Greencard arrow Greencard Blog arrow Die peinlichsten Fettnaepfchen in den USA  
17.09.2014
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Umfrage
Wohin möchten Sie gerne Auswandern?
 
Translation
mehr Artikel
Arbeitnehmer Als Arbeitnehmer in den USANach wie vor ist die USA eines der beliebtesten Auswanderungsziele deutscher Arbeitnehmer, sei es um dauerhaft in den USA zu bleiben oder um in einem begrenzten Zeitraum Geld zu verdienen und neue Erfahrungen zu sammeln.  Ganzen Artikel...

Testfragen zur Einbuergerung Beispiele Testfragen zur Einbürgerung in den USA Die Vereinigten Staaten von Amerika gehören nach wie vor zu den beliebtesten Einwanderungsländern und bis heute ist Amerika für viele das Land der unbegrenzten Möglichkeiten geblieben, in dem die Erfolgsgeschichte vom Tellerwäscher zum Millionär noch immer möglich ist. Der in Deutschland vergangenes Jahr eingeführte und heftig diskutierte Einbürgerungstest ist in den USA seit langem fester Bestandteil für all diejenigen, die nicht nur in Amerika wohnen, sondern auch als US-Amerikaner leben möchten.  Ganzen Artikel...

Heiraten in den USA Heiraten in den USA Die USA sind nicht nur ein beliebtes Ziel vieler Auswanderer, sondern auch zahlreicher Heiratswilliger. Allen voran steht hier Las Vegas im Bundesstaat Nevada. Hier ist es nicht nur möglich, aus einem riesigen Angebot genau die Zeremonie auszuwählen, die den Wünschen und Vorstellungen entspricht, sondern die Hochzeit an sich kann schon zu regelrechten Schnäppchenpreisen vollzogen werden. Hinzu kommt, dass es verhältnismäßig unkompliziert ist, in den USA zu heiraten.   Ganzen Artikel...

Beinamen US-amerikanischer Bundesstaaten Liste: Die teils merkwürdigen Beinamen US-amerikanischer Bundesstaaten Die meisten wissen, dass sich die Vereinigten Staaten von Amerika heute aus 50 Bundesstaaten zusammensetzen. Viele können auch zumindest ein paar dieser Bundesstaaten aufzählen. Schwieriger wird es aber, wenn statt Alaska von The Last Frontier oder statt Kalifornien vom Golden State die Rede ist.    Ganzen Artikel...



Infos zum Schulsystem in den USA Infos zum Schulsystem in den USA Wer plant, mit seiner Familie in die USA auszuwandern und schulpflichtige Kinder hat, wird sich früher oder später auch mit der Frage beschäftigen müssen, welche Schulen seine Kinder besuchen werden. Nun gibt es in den USA aber kein einheitliches Schulsystem, denn aufgrund der föderalistischen Staatsform fällt das Schulsystem in den Zuständigkeitsbereich der einzelnen Bundesstaaten. Entscheidungen werden zudem lokal auf Ebene der jeweiligen Schulbezirke getroffen, was dann wiederum zur Folge hat, dass es auch innerhalb der Bundesstaaten unterschiedliche Regelungen geben kann.   Ganzen Artikel...

Populäre Artikel
Kommentare
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
USA Übersicht
Bookmark Homepage
 
Themenauswahl
Infos zur Staatsbuergerschaft in den USA
Infos zur Staatsbürgerschaft in den USA (Überblick über die Geschichte als Einwanderungsland) Per Definition sind die USA ein...
Lebenshaltungskosten in den USA
Infos zu den Lebenshaltungskosten in den USA: New York und Florida im Vergleich Je nach Bundesstaat, Region und Stadt weisen die Lebenshaltu...
Amerikanisches Essen und Trinken
Essen und Trinken in den USA Zweifelsohne ist die amerikanische Esskultur von Fastfood geprägt, auch wenn es sicherlich nicht richtig w...
Studium oder Weiterbildung in den USA
Infos zu Studium und Weiterbildung in den USA Die USA sind nicht nur eines der beliebtesten Ziele für Auswanderer, sondern belegen auch...
Auswahl Greencard-Lottery Dienstleister
Die wichtigsten Punkte bei der Auswahl eines Dienstleisters für die Teilnahme an der Greencard-Lottery Grundsätzlich ist die Teiln...
Deutsch-amerikanische Beziehungen - ein Überblick
Deutsch-amerikanische Beziehungen - ein Überblick Die deutsch-amerikanische Freundschaft wurde schon mehrfach auf harte Proben gestellt...
Wie ist das mit der Rente in den USA?
Wie ist das mit der Rente in den USA? Viele Auswanderer stehen noch mitten im Berufsleben, wenn sie sich dazu entschließen, ihre Zelte...
Die peinlichsten Fettnaepfchen in den USA E-Mail

Die peinlichsten Fettnäpfchen in den USA 

Jedes Land hat seine Eigenheiten und dementsprechend auch die ihm eigenen Benimmregeln.

Einige Gepflogenheiten mögen dem Tourist oder Auswanderer, der sich in den USA aufhält, dabei zwar etwas komisch oder übertrieben erscheinen, allerdings kann es schnell Ärger einbringen und teuer werden, wenn er sich nicht daran hält.

 

 

Hier daher eine kleine Zusammenstellung der peinlichsten Fettnäpfchen, die in den USA lauern:

 

        Polizisten verärgern.

Polizisten genießen in den USA ein hohes Ansehen. Als Respektpersonen möchten sie genauso auch behandelt werden und verstehen daher wenig Spaß.

Füllt sich ein Polizist auf den Arm genommen, kann dies im schlimmsten Fall mit einer vorübergehenden Verhaftung inklusive Verhör und Durchsuchung nach Waffen oder Drogen enden. Bei Verkehrkontrollen gilt es, ruhig zu bleiben, hektische Bewegungen zu vermeiden, sitzenzubleiben und artig den Anweisungen zu folgen.

 

        Kein Trinkgeld geben.

In den USA wird immer ein Trinkgeld gegeben, unabhängig davon, wie gut oder schlecht der Service war. Bei schlechtem Service beträgt das Trinkgeld zehn Prozent der Rechnungssumme vor Steuern, bei einem Service, der in Ordnung war, 15 Prozent.

War der Service sehr gut, wird ein entsprechend höheres Trinkgeld gegeben. Vor allem in Touristenhochburgen werden 15 Prozent Trinkgeld oft schon automatisch auf die Rechnung gesetzt. Ist der Gast damit nicht einverstanden, kann er diesen Posten allerdings streichen und entsprechend umändern.

 

        Enge Badehosen tragen.

Touristen und Einwanderer an Amerikas Stränden lassen sich an ihren engen, knapp geschnittenen Badehosen erkennen. In Amerika ist es nämlich üblich, weit geschnittene Badeshorts zu tragen. 

 

        Öffentlich Alkohol trinken.

Alkoholkonsum ist in den USA ein sehr sensibles Thema. Sofern Alkohol außerhalb eines klar abgrenzten Party- oder Gaststättenbereiches getrunken werden soll, muss dieser mit einer Papiertüte umhüllt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um billigen Fusel oder teuren Champagner handelt.

Wer sich sichtlich angeheitert auf öffentlichen Straßen bewegt, riskiert eine Verhaftung sowie eine Übernachtung in der Ausnüchterungszelle.

Wer betrunken am Steuer erwischt wird, muss beispielsweise in Kalifornien ebenfalls mit einer Nacht in der Zelle und einer Geldstrafe von rund 10.000 Dollar rechnen, sofern es sich um ein erstmaliges Vergehen handelt. 

 

        Böse Wörter benutzen.

Vor allem in Rap- und HipHop-Songs sind Worte wie „nigga“, „bitch“ oder „ho“ keine Seltenheit. Das bedeutet allerdings nicht, dass Touristen oder Auswanderer diese Worte ebenfalls benutzen sollten.

Aus ihrem Mund klingen solche Worte nämlich nicht wie coole Umgangssprache, sondern gelten als Beleidigung und massive Provokation. 

 

 

        Unbekleidet in der Sauna sitzen.

In den USA wird die Sauna grundsätzlich immer in Badebekleidung aufgesucht. Nackt in der Sauna zu sitzen, kann zum sofortigen Rausschmiss und bei Männern schlimmstenfalls sogar zu einer Anzeige wegen sexueller Belästigung führen.

 

        Zum dritten Date einladen.

Die Amerikaner haben klare Regeln fürs Daten. Eine oder zwei Verabredungen sind okay und völlig harmlos.

Folgt jedoch die Einladung zu einem dritten Date, bedeutet das, dass ernsthaftes Interesse besteht und die Absichten weit über ein unverfängliches Kennenlernen hinausgehen.

 

Weiterführende Tipps zu den Vereinigten Staaten:

Onlineanmeldung für die Einreise in die USA
Übersicht: Fahrzeug in die USA mitnehmen
Amerikanisches Essen und Trinken
Hunde mitnehmen in die USA
Heiraten in den USA
 

Thema: Die peinlichsten Fettnäpfchen in den USA 

 
< Zurück   Weiter >