Fernsehen in den USA

Fernsehen in den USA 

Natürlich möchte es sich auch der Auswanderer oder ein Tourist gelegentlich vor dem Fernseher gemütlich machen. Dabei ist er in den USA dann auch bestens aufgehoben. In den USA ist das Fernsehschauen nämlich ein fester Bestandteil des täglichen Lebens und in praktisch jeder Stadt stehen unzählige Programme zur Auswahl.

Zudem sind die USA das Land, in dem es erstmals einen regelmäßigen Sendebetrieb gab. Insofern sind die USA ein bisschen so etwas wie das Mutterland des Fernsehens. Dabei umfasst das Fernsehangebot in den USA technisch gesehen drei Varianten, nämlich das terrestrische, das Kabel- und das Satellitenfernsehen. 

Das terrestrische Fernsehen in den USA

Das terrestrische Fernsehen basiert auf dem Zusammenspiel zwischen Lokalsendern und großen, landesweit sendenden Fernsehanstalten. Letztere werden Networks (Netzwerke) genannt. Die Lokalsender sind älter als die Networks. Da die Lokalsender über entsprechende Lizenzberechtigungen verfügten, mussten die Networks seinerzeit die bereits vorhandene Infrastruktur nutzen. Dafür willigten die Lokalsender ein, zu bestimmten Zeiten die Programme der Networks zu senden und die Sendezeit ansonsten nach eigenem Ermessen zu gestalten. 

Die Namen der Lokalsender setzen sich aus vier Buchstaben zusammen. Der erste Buchstabe des Namens ist westlich des Mississippi ein K. Die Namen von Lokalsendern östlich des Mississippi beginnen mit einem W. Zusammen mit den vier Buchstaben als Name wird außerdem immer auch der Kanal angegeben, Lokalsender heißen also beispielsweise KCBS-2 oder WNBC-4, wobei die 2 für Kanal (Channel) 2 und die 4 für Kanal 4 steht.

Die Fernsehgeräte sind in aller Regel auch so programmiert, dass der Sendeplatz mit dem Kanal überstimmt. (Wer das 2. Programm einschaltet, sieht also den Sender KCBS-2.) Die großen Networks in den USA sind ABC, NBC, CBS, Fox, UPN und TheWB. Sie senden aus New York, Los Angeles und Denver und beliefern ihre zugehörigen Lokalsender per Satellit mit dem Fernsehprogramm.

Das Fernsehprogramm selbst ist üblicherweise wie folgt aufgebaut:

·         7 bis 9 Uhr: In dieser Zeit wird das Frühstücksfernsehen gesendet, das auch Nachrichten enthält.

·         9 bis 17 Uhr: Dieser Zeitraum ist für Unterhaltungsfernsehen vorgesehen. Dabei werden hauptsächlich Seifenopern und Gameshows gezeigt.

·         17 bis 20 Uhr: Im Vorabendprogramm senden die Lokalsender lokale Nachrichten, außerdem laufen Serien und Shows. Um 18.30 Uhr senden die Networks außerdem ihre Nachrichtensendungen, die eine halbe Stunde lang dauern.

·         20 bis 23 Uhr: In der sogenannten Prime Time besteht das Programm hauptsächlich aus einstündigen Serien, Magazinen und Sitcoms. Nachrichten laufen in dieser Zeit nicht.

·         ab 23 Uhr: Um 23 Uhr werden noch einmal lokale Nachrichten und Sportnachrichten gesendet. Danach laufen Sendungen der Lokalsender und die berühmten Late-Night-Shows der großen US-amerikanischen Talkmaster. 

Das terrestrische Fernsehen in den USA wird ausschließlich durch Werbung finanziert. Ähnlich wie hierzulande enthält dabei eine Stunde Sendezeit etwa 16 Minuten Werbung. Allerdings werden die Werbespots nicht wie hier üblich in drei längeren Blöcken gezeigt. Stattdessen wird die Werbung in fünf bis sechs kürzere Blöcke aufgeteilt.   

Kabel- und Satellitenfernsehen in den USA

Die meisten US-amerikanischen Haushalte haben einen Kabelanschluss und können so neben dem terrestrischen Fernsehen zusätzlich noch viele weitere Fernsehprogramme empfangen. Die Kabelsender sind in aller Regel Spartensender und strahlen Sendungen aus Themenbereichen wie Sport, Film, Serienklassiker, Musik und allen anderen nur erdenklichen Sparten aus.

Anzeige

Meist laufen die Programme rund um die Uhr. Über Kabel können außerdem die Programme der sogenannten Superstations empfangen werden. Superstations sind freie Lokalsender, die nicht an ein Network angebunden sind.

Auch das Bezahl-Fernsehen wird über Kabel gesendet. Alle Kabelsender sind über Satellit zu empfangen. Dafür wird aber meist ein entsprechender Decoder benötigt. Frei und unverschlüsselt bietet das Satellitenfernsehen in den USA die Fernsehprogramme der Networks und der Superstations.  

Altersempfehlungen beim Fernsehen in den USA

Die meisten dürften den Programmhinweis „Die nachfolgende Sendung ist für Zuschauer unter … Jahren nicht geeignet“ kennen. Dieser Programmhinweis wird hierzulande meist dann ausgestrahlt, wenn eine Sendung erst ab 16 oder ab 18 empfohlen ist. In den USA wird für jede Fernsehsendung eine Altersempfehlung gezeigt. Dies erfolgt mithilfe von Kürzeln, die am Anfang der jeweiligen Sendung links oben zu sehen sind.

Dabei gibt es in den USA folgende Einstufungen:

·         TV-Y heißt, dass die Sendung für Kinder in jedem Alter geeignet ist.

·         TV-Y7 bedeutet, dass sich die Sendung an Kinder ab sieben Jahren richtet.

·         TV-Y7-FV meint, dass Kinder ab sieben Jahren die Sendung anschauen können. Allerdings sind Gewaltszenen enthalten.

·         TV-G beschreibt Sendungen, die für alle Zuschauer geeignet sind.

·         TV-PG bezeichnet Sendungen, die Kinder nur zusammen mit Erwachsenen sehen sollten.

·         TV-14 heißt, dass die Sendung für Zuschauer ab 14 Jahren geeignet ist.TV-M kennzeichnet Sendungen nur für Erwachsene.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Thema: Fernsehen in den USA

Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Gerd Fröhlich, 48 Jahre, Auslandskorrespondent, Gabi Naue-Rogers, 41 Jahre, Expat in Amerika und Tobi Meissner, 38 Jahre, Reiseblogger und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenwertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu den USA und der Greencard.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen