Die spannendsten Sehenswürdigkeiten in Brooklyn, Teil 1

Die spannendsten Sehenswürdigkeiten in Brooklyn, Teil 1

Die meisten Besucher konzentrieren sich bei einem Aufenthalt in New York auf Manhattan. Dabei hat der Big Apple noch weit mehr zu bieten. Und dazu gehört zweifelsohne Brooklyn. Brooklyn ist einer der fünf New Yorker Bezirke. Die großen, weltberühmten Sehenswürdigkeiten sind hier zwar nicht zu finden. Aber dafür punktet Brooklyn mit einem tollen Flair, spannenden Ecken, eindrucksvollen Fotomotiven und einer großen Portion Kreativität.

Anzeige

Die spannendsten Sehenswürdigkeiten in Brooklyn, Teil 1

In Brooklyn sind rund 2,5 Millionen Menschen Zuhause. Das sind fast eine Million mehr als in Manhattan. Südöstlich von Manhattan gelegen und durch den East River voneinander getrennt, ist Brooklyn flächenmäßig etwa dreimal so groß. Kein Wunder also, dass es hier viel zu entdecken gibt.

In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir die spannendsten Sehenswürdigkeiten in Brooklyn vor!:

Die Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge führt über den East River und ist vermutlich die berühmteste Brücke, die Manhattan und Brooklyn miteinander verbindet. Als die Brücke im Jahr 1883 eingeweiht wurde, war sie eine technische Sensation. Damals war sie nämlich die größte Hängebrücke der Welt.

Inzwischen sind noch ein paar andere Brücken dazugekommen, die die beiden Bezirke miteinander verbinden. Trotzdem ist die Brooklyn Bridge eine wichtige Ader. Jeden Tag überqueren über 100.000 Fahrzeuge und unzählige Fußgänger die Brücke.

Ein Spaziergang über die Brooklyn Bridge ist fast schon ein Muss bei einem Aufenthalt in New York. Gleichzeitig ist er ein optimaler Auftakt für eine Erkundungstour durch Brooklyn. Zumal die Brücke genau zwischen die beiden Stadtteile Brooklyn Heights und Dumbo führt, auf die wir gleich zu sprechen kommen.

Ein Tipp aber noch:

Die Wege für Fußgänger und Radfahrer befinden sich auf der zweiten Etage und verlaufen über den Fahrspuren für die Autos. Die Wege sind allerdings mitunter recht eng, was dazu führt, dass sich Fußgänger und Radfahrer gerne mal in die Quere kommen.

Der Besucher sollte darauf achten, dass er auf dem Fußweg bleibt. Die Radfahrer reagieren nämlich ziemlich genervt und verärgert, wenn er auf dem Radweg unterwegs ist.

Die Brooklyn Heights

Direkt gegenüber der Südspitze von Manhattan am East River gelegen, sind die Brooklyn Heights das beliebteste und gleichzeitig auch teuerste Viertel von Brooklyn.

Ein echtes Highlight ist der Brooklyn Bridge Park. Während die ehemaligen Piers inzwischen zu Sportanlagen geworden sind, reihen sich an den Ufern eindrucksvolle Stadthäuser aneinander. Diesen Anblick sollte sich der Besucher nicht entgehen lassen. Vor allem abends, wenn die Sonne langsam untergeht, sorgt die Skyline für ein grandioses Bild. Es hat schon seinen Grund, dass der Brooklyn Bridge Park einer der Top-Fotospots in New York ist.

Zwischen Brooklyn Heights und dem East River verläuft ein Highway. Oberhalb davon befindet sich die Brooklyn Heights Promenade. Auch sie bietet eine tolle Aussicht auf Manhattan. Folgt der Besucher der Promenade, kommt er an die Kreuzung mit der Middagh Street.

Anzeige

Hier sollte er den Weg nehmen, der in Richtung East River führt. Zunächst sieht er dann den Squibb Park.

Der Park selbst ist nicht besonders spannend. Allerdings gibt es hier mit der Squibb Bridge eine kleine Fußgängerbrücke. Sie führt zurück zum Brooklyn Bridge Park. Unter Hobby-Fotografen gilt die Brücke als Geheimtipp mit einer herrlichen Aussicht.

Dumbo

Dumbo ist eigentlich kein echter Name, sondern vielmehr die Abkürzung für Down Under Manhattan Bridge Overpass. Jedenfalls schließt sich das Viertel im Norden an die Brooklyn Heights an. Obwohl das Viertel sehr klein ist und nur aus ein paar Straßen besteht, gehört Dumbo zu den begehrtesten Wohngegenden in Brooklyn.

Andererseits ist das Viertel so beschaulich, dass es sich lohnt, durch die Straßen zu schlendern. Dabei kann der Besucher hübsche Geschäfte, gemütliche Cafés und chice Restaurants entdecken.

Ein ganz besonderes Bild eröffnet sich dort, wo die Main Street auf die Water Street trifft. Am Ende der Straße erhebt sich nämlich mitten zwischen den Häusern einer der gewaltigen Pfeiler der Manhattan Bridge.

Allein dieser Anblick wäre schon ein echtes Highlight. Aber es geht noch besser. Wenn das Wetter mitspielt, taucht im unteren Bogen des Brückenpfeilers nämlich auch noch das Empire State Building auf.

Wer Andenken für daheim sucht und nicht gerne von der Stange kauft, sollte an einem Sonntag nach Dumbo kommen. Denn von 10 bis 17 Uhr findet hier der Flohmarkt Brooklyn Flea statt.

Daneben lohnt sich ein Abstecher zum Main Street Park. Der kleine Park befindet sich am Ufer des East River und lädt zu einer gemütlichen Pause mit Blick auf die Brooklyn Bridge ein. Direkt an den Park grenzt der Pebble Beach. Auch hier ist ein erholsamer Stopp sehr angenehm.

Außerdem ist vom Pebble Beach aus schon Jane’s Carousel zu sehen. Das berühmte Karussell stammt aus dem Jahr 1922. Nachdem es aufwändig restauriert wurde, erstrahlt die reich verzierte, historische Schönheit wieder in vollem Glanz.

Möchte der Besucher eine Runde auf dem Karussell drehen, muss er in eine Fahrt zwei US-Dollar investieren.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die spannendsten Sehenswürdigkeiten in Brooklyn, Teil 1

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Gerd Fröhlich, 48 Jahre, Auslandskorrespondent, Gabi Naue-Rogers, 41 Jahre, Expat in Amerika und Tobi Meissner, 38 Jahre, Reiseblogger und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenwertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu den USA und der Greencard.

Ein Gedanke zu „Die spannendsten Sehenswürdigkeiten in Brooklyn, Teil 1“

  1. Bin mit meiner Freundin letztes Jahr unter der Brooklyn Bridge her gefahren mit einem kleinen Touristenkreuzer – das ist schon echt beeindruckend, wie massiv das Ganze auf einen wirkt, wenn man unten ist und wie klein man sich zugleich fühlt… Werden nächstes Jahr wohl wieder hinfliegen 8)

Kommentar verfassen