Kleiner Wissenstest zu den Benimmregeln in den USA

Kleiner Wissenstest zu den Benimmregeln in den USA

Wer in den USA Urlaub macht oder gar dorthin auswandert, wird vom ganz großen Kulturschock sicherlich verschont bleiben. Über weite Strecken ähnelt die amerikanische Kultur nämlich durchaus den hiesigen Gepflogenheiten.

Aber es gibt eben auch einige Punkte, die anders laufen als hierzulande. Um nicht in Fettnäpfchen zu tappen, kann es deshalb nicht schaden, sich im Vorfeld mit den guten Manieren im amerikanischen Sinne zu beschäftigen.

Und für diejenigen, die ihr Wissen überprüfen oder auffrischen möchten, haben wir hier einen kleinen Wissenstest zu den Benimmregeln in den USA zusammengestellt. Viel Spaß dabei!

 

Frage 1: Sie sitzen in einem Coffeeshop. Sobald Sie Ihre Tasse ausgetrunken haben, kommt der Kellner an den Tisch und möchte Ihnen Kaffee nachschenken. Wie reagieren Sie?

 

  1. a) Ich lasse den Kellner nachschenken. In den USA wird eine Tasse bezahlt und danach immer wieder aufgefüllt.
  2. b) Ich lasse meine Tasse auffüllen. Hätte ich nur eine Tasse gewollt, hätte ich einen kleinen Rest Kaffee übriglassen müssen. Wenn ich noch sitzen bleiben möchte und die Tasse leer ist, muss ich ein zweites Getränk kaufen.
  3. c) Ich lehne dankend ab und entschuldige mich. Ich hätte meine Tasse umdrehen müssen, damit der Kellner weiß, dass ich keinen weiteren Kaffee möchte.
  4. d) Ich schicke den Kellner weg. Das ständige Nachfüllen ist zwar gut gemeint, treibt die Rechnung aber nur unnötig in die Höhe.

 

Frage 2: Sie möchten in einem Restaurant essen. Am Eingang steht ein Kellner. Wie verhalten Sie sich?

  1. a) Ich begrüße den Kellner freundlich und suche mir dann einen Platz.
  2. b) Ich gebe meine Getränkebestellung auf und teile dem Kellner mit, dass ich auch etwas essen möchte. So kann er gleich die Speisekarte mitbringen, wenn er die Getränke serviert.
  3. c) Ich zeige dem Kellner unauffällig meine Kreditkarte. In den USA ist es üblich, vorab sicherzustellen, dass die Rechnung später auch bezahlt werden kann.
  4. d) Ich warte, bis mich der Kellner dazu auffordert, ihm an einen freien Tisch zu folgen.

 

Frage 3: Beim Bezahlen im Restaurant fragt Sie der Kellner, ob Sie einen Doggy Bag mitnehmen möchten. Was antworten Sie?

 

  1. a) Ich lehne ab und erkläre dem Kellner, dass ich keinen Hund habe.
  2. b) Wenn ich die nicht aufgegessenen Speisen später noch aufessen möchte oder anderweitig verwerten kann, nehme ich das Angebot gerne an.
  3. c) Ich bin etwas verärgert darüber, dass mir der Kellner noch etwas verkaufen will, obwohl ich durch mein Essen und Trinken schon für genug Umsatz gesorgt habe.
  4. d) Ich wundere mich darüber, dass der Kellner offensichtlich der Meinung ist, ich wäre nicht satt geworden und müsse mir noch etwas für unterwegs mitnehmen.

 

Frage 4: Sie haben sich mit Freunden in einem Restaurant verabredet. Nach dem Essen möchten Sie den schönen Abend bei einem guten Wein gemütlich ausklingen lassen. Also bleiben Sie am Tisch sitzen und bestellen die Getränke. Verhalten Sie sich richtig?

 

  1. a) Ja. In den USA wird viel Wert auf Freundschaft und ein geselliges Miteinander gelegt. Den Abend direkt nach dem Essen abzubrechen, wäre sehr unhöflich.
  2. b) Ja. Allerdings muss nachbestellt werden, wenn ein Glas leer ist. Ohne weitere Bestellung dazusitzen und so den Tisch zu blockieren, wird nicht gerne gesehen.
  3. c) Nein. In den USA wird der Tisch geräumt, wenn das Essen beendet ist. Für nette Gespräche bei gutem Wein ist die Bar vorgesehen.
  4. d) Nein. In den USA werden in Restaurants grundsätzlich keinerlei alkoholische Getränke serviert, auch kein Wein oder Bier. Zum Essen wird ausschließlich Wasser oder Limonade getrunken. Eine Weinbestellung bringt den Kellner deshalb in eine sehr unangenehme Situation.

 

Frage 5: Ihre Nachbarn haben Sie zum Dinner zu sich nach Hause eingeladen. Dabei fällt Ihnen auf, dass Ihre neuen Freunde beim Essen nur die Gabel benutzen. Was denken Sie?

 

a) Meine Nachbarn wollen eine lockere und vertraute Atmosphäre schaffen. Im Privaten und unter Freunden wird in den USA nur mit der Gabel gegessen, während bei offiziellen Anlässen und in der Öffentlichkeit Gabel und Messer zum Einsatz kommen.

b) Ich vermute, dass meine Nachbarn einfache Leute sind. In den unteren Gesellschaftsschichten wird nicht so viel Wert auf gepflegte Tischsitten gelegt.

c) Meine Nachbarn wollen höflich sein. In den USA herrscht das Klischee, dass Europäer nicht mit Messer und Gabel essen. Um mich nicht in eine unangenehme Situation zu bringen, nehmen sie auch nur die Gabel.

d) Ich denke mir nichts dabei. Statt mit Messer und Gabel zu essen, wird in den USA oft nur die Gabel benutzt. Das ist normal.

 

Frage 6: Sie haben im Supermarkt eingekauft und möchten Ihren Einkauf nun bezahlen. Was sollten Sie dabei beachten?

 

  1. a) Im Supermarkt wird grundsätzlich bar bezahlt.
  2. b) Im Supermarkt wird normalerweise mit der Kreditkarte gezahlt.
  3. c) Im Supermarkt werden Beträge bis 100 US-Dollar bar bezahlt, höhere Beträge mit der Kreditkarte.
  4. d) Im Supermarkt werden nur Bargeld und Travellerschecks akzeptiert.

 

Frage 7: Sie verbringen eine Nacht im Hotel. Als Sie sich das Bett näher anschauen, fällt Ihnen auf, dass das Bettlaken total zerknittert ist. Was machen Sie?

 

  1. a) Gar nichts. In den USA ist gebügelte Bettwäsche selbst in gehobenen Hotels kein Standard.
  2. b) Ich rufe beim Zimmerservice an. Wenn der Page das frische Bettlaken gebracht und das Bett neu bezogen hat, bekommt er selbstverständlich, wie in den USA üblich, ein Trinkgeld.
  3. c) Ich mache einen Knoten in das Bettlaken und lege es vor die Tür. Der Zimmerservice weiß dadurch, dass ich ein neues Bettlaken möchte.
  4. d) Ich rufe bei der Rezeption an und beschwere mich. Offensichtlich hat das Zimmermädchen vergessen, das Bett zu machen.

 

Lösungen:

Frage 1: a

In US-amerikanischen Coffeeshops und Restaurants ist es ein üblicher Service, dass die Tasse immer wieder aufgefüllt wird. Der Gast bezahlt allerdings im Normalfall nur für die erste Tasse. Das Naschschenken ist in diesem Preis inbegriffen. Je nach Gastronomiebetrieb geht der Kellner entweder regelmäßig mit seiner Kaffeekanne durch und füllt die Tassen automatisch auf oder er schenkt erst nach, wenn der Gast ihn dazu auffordert.

 

Frage 2: d

In den USA ist es nicht üblich, sich im Restaurant selbst einen Platz auszusuchen. Stattdessen wartet der Gast im Eingangsbereich, bis ihn der Kellner an einen Tisch führt. Oft weist eine Art Absperrung oder ein Schild mit der Aufschrift „Wait to be seated“ auf diese Gepflogenheit hin. Aber selbst wenn im Eingangsbereich kein solcher Hinweis zu finden ist, sollte der Gast unbedingt warten, bis ihm ein Platz zugewiesen wird.

 

Frage 3: b

In den USA ist es völlig normal, nicht aufgegessene Speisen einpacken zu lassen und mitzunehmen. Ein solches Essenspäckchen nennt sich Doggy Bag. Der Name geht wohl darauf zurück, dass Knochen und Essenreste ursprünglich für den Hund gedacht waren oder die Mitnahme zumindest so erklärt wurde. Wenn der Gast also gefragt wird, ob er sein übriggebliebenes Essen mitnehmen möchte, muss er sich dabei nichts weiter denken.

 

Frage 4: c

In US-amerikanischen Restaurants wird am Tisch gesessen, um dort zu essen. Ist das Essen beendet, wird der Tisch für die nächsten Gäste freigemacht. Wer nach dem Essen noch etwas zusammensitzen und bei einem Gläschen Wein ein wenig plaudern möchte, sollte sich an die Bar verlagern. Den Tisch unnötig lange zu blockieren, obwohl nicht mehr gegessen wird, ist nicht gerne gesehen.

 

Frage 5: d

In den USA kommt das Messer zum Einsatz, um das Essen zu Beginn kleinzuschneiden. Ist alles in mundgerechte Happen zerschnitten, wird nur noch mit der Gabel weitergegessen. Eine Theorie besagt, dass diese Essgewohnheit aus einer Zeit stammt, in der eine Hand stets an der Pistole bleib. Genauso ist aber denkbar, dass die Tischsitte rein der Bequemlichkeit geschuldet ist. Jedenfalls kann der Gast sein Messer ruhig auch zur Seite legen und nur mit der Gabel essen. Gegen die Etikette verstößt er damit keineswegs.

 

Frage 6: b

In den USA wird fast alles mit der Kreditkarte bezahlt. Nur bei Kleinbeträgen wird auch mal das Bargeld gezückt. Wer seinen Einkauf an der Supermarktkasse bezahlen möchte, sollte also Plastikgeld dabei haben. Grundsätzlich wäre es zwar meist auch möglich, bar zu bezahlen. Beträge, die 50 US-Dollar überschreiten, werden aber nur sehr ungern in bar angenommen. Und wer beispielsweise ein Auto mieten oder in einem Hotel übernachten möchte, wird oft dazu aufgefordert, seine Kreditkarte als Sicherheit vorzuzeigen.

 

Frage 7: a

Selbst in gehobenen Hotels ist in den USA falten- und knitterfrei gebügelte Bettwäsche nicht unbedingt üblich. Eine Beschwerde wegen eines zerknitterten Bettlakens wird das Personal deshalb kaum nachvollziehen können. Der Hotelgast sollte sich also damit abfinden, dass er auf einem sauberen, aber eben ungebügelten Bettlaken schlafen wird.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Kleiner Wissenstest zu den Benimmregeln in den USA

 

Teilen:

Kommentar verfassen