Nach dem Gewinn der Greencard

Wie geht es nach dem Gewinn der Greencard weiter? 

Für die meisten, die in die USA auswandern wollen, ist die Teilnahme an der Greencard-Lottery der erste Schritt. Allerdings stellt sich dann die Frage, wie es eigentlich weitergeht, wenn der Teilnehmer zu den glücklichen Gewinnern der Greencard-Verlosung gehört.

Selbstverständlich ist es auch möglich, selbst einen Antrag auf Einwanderung zu stellen und der weitere Verlauf ist im Grunde genommen ähnlich.

 

Unsere Übersicht: 

1.      

Zusammen mit der Information über den Gewinn einer Greencard werden weitere Unterlagen verschickt, konkret handelt es sich hierbei um den Einwanderungsantrag.

Dieser muss dann ebenso gewissenhaft ausgefüllt werden wie auch schon die Bewerbungsunterlagen für die Greencard-Lottery. Der Gewinn einer Greencard bedeutet nämlich nicht zwangsläufig, dass die Einwanderung bereits genehmigt ist.

Grundsätzlich werden immer mehr Gewinner gezogen als tatsächlich Greencards vergeben werden, weil sich die US-Behörden damit einen Puffer verschaffen, wenn sich bei der Überprüfung ergibt, dass die Gewinner doch nicht alle notwendigen Voraussetzungen erfüllen oder sich dazu entschließen, doch nicht auszuwandern.

Der Vorteil gegenüber einem direkten Antragssteller, der sich ergibt, wenn man bei der Lottery gezogen wurde, liegt aber darin, dass auf diese Weise solche Personen ihre Chancen erhöhen können, die keinen gefragten Beruf ausüben, zudem sind die Gebühren im Konsulat später niedriger.

2.      

Zusammen mit dem Antrag wird eine Überprüfung des Gesundheitszustandes fällig. Hierzu arbeiten die Konsulate mit Vertragsärzten zusammen und nur deren Untersuchungsergebnisse werden anerkannt.

Die Gesundheitsprüfung beinhaltet eine allgemeine Untersuchung, eine Röntgenuntersuchung sowie einen HIV-Test, zudem müssen fehlende Impfungen nachgeholt werden.

Ebenfalls Bestandteil des Antrages sind alle die Belege, die die gemachten Angaben belegen, somit also beispielsweise Zeugnisse, Berufsnachweise oder Kontoauszüge. Wurde der Antrag vollständig und formal richtig ausgefüllt, folgt ein Termin beim zuständigen Konsulat.

3.      

Im Rahmen dieses Termins werden dann erst die Antragsgebühr entrichtet und der Antrag überprüft. Im Zuge dieser Prüfung werden die Unterlagen und die Angaben abgeglichen und stimmt hier alles überein, wird ein Interview geführt.

Danach erteilt das Konsulat ein Einwanderungsvisum, das für einen bestimmten Zeitraum gültig ist und innerhalb dieses Zeitraumes muss die Einwanderung in die USA erfolgen.  

4.      

Die Greencard selbst wird nicht in Deutschland vergeben, sondern erst nach der Auswanderung in den USA beantragt und ausgestellt. Das bedeutet, mit der Ankunft an dem sogenannten Port-of-Entry ist die Einwanderung erst offiziell und auch erst einige Wochen danach wird die Greencard an die Adresse in den USA geschickt, die im Antrag benannt wurde.

Als mögliche Adresse kommt die neue Anschrift in Frage, wer jedoch noch keine Wohnung von Deutschland aus anmieten kann oder möchte, kann auch die Adresse von beispielsweise Verwandten, Freunden oder einer Anwaltskanzlei angeben.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Thema: Wie geht es nach dem Gewinn der Greencard weiter?

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Gerd Fröhlich, 48 Jahre, Auslandskorrespondent, Gabi Naue-Rogers, 41 Jahre, Expat in Amerika und Tobi Meissner, 38 Jahre, Reiseblogger und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenwertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu den USA und der Greencard.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen