George W. Bushs Erbe

George W. Bush politisches Erbe 

Amerika hat gewählt, Barack Obama wird neuer Präsident. Allerdings wird Barack Obama nicht nur der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, sondern auch Nachfolger von George W. Bush. Grund genug also, sich einmal damit zu beschäftigen, welches Erbe, im positiven wie im negativen Sinne, Bush ihm hinterlässt.

Fairerweise muss man sehen, dass die acht Jahre, in denen Bush regiert hat, von einem wesentlichen Ereignis geprägt waren: dem Terroranschlag am 11. September 2001. Bush´s Politik war in der Folge letztlich nichts anderes als ein Kampf für Freiheit und Demokratie – und gegen den Terror.

Seine Antwort auf den Terror waren Kriege, etwa ab 2001 in Afghanistan oder ab 2003 erneut im Irak. Kritiker verurteilen diesen Hardliner-Kurs und darüber hinaus seine Haltung gegenüber der europäischen Klimapolitik, sein Verhalten infolge des Hurrikans Katarina, der große Verwüstungen anrichtete, und auch die amerikanische Finanzpolitik, die ihren dramatischen Höhepunkt in der Finanzkrise fand.

Aber würde man es sich nicht zu einfach machen, wenn man nur alles schlecht reden würde, was Bush´s Politik bewirkt hat? Krieg ist zweifelsohne immer das letzte Mittel, das immer tausende von unschuldigen Opfern fordert und extrem viel Geld kostet. Demgegenüber steht jedoch, dass Bush die Menschen in Afghanistan und im Irak, wenn auch ungefragt, von der Diktatur befreit hat. Zudem ist seine Anti-Terror-Politik insofern von Erfolg gekrönt, als dass es in Amerika, im Gegensatz zu Europa, keine Terroranschläge mehr gab und es die Überwachung von Emails und Telefonaten Terroristen auf der ganzen Welt sehr viel schwerer macht, auch wenn der Preis für diese Sicherheit hoch ist.

Als Fazit bleiben zwei Tatsachen übrig. Im Nachhinein zu kritisieren, ist immer einfach, aber fraglich ist, weshalb jemand, dessen Politik doch so schlecht war und der als eher ungebildet und mit einem flapsigen Verhalten gilt, ein zweites Mal gewählt wurde.

Zum anderen bleibt die Erkenntnis, dass Bush, wenn auch mit weniger diplomatischem Geschick, letztlich nicht anders regiert hat als seine Vorgänger und seine Nachfolger, nämlich immer in Abstimmung mit den wirklichen Machthabern aus Wirtschaft und Industrie.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Auswandern mit Schulden?!

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Gerd Fröhlich, 48 Jahre, Auslandskorrespondent, Gabi Naue-Rogers, 41 Jahre, Expat in Amerika und Tobi Meissner, 38 Jahre, Reiseblogger und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenwertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu den USA und der Greencard.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen