USA Anmeldung

USA Anmeldung – was müssen Einwanderer alles anmelden 

Die USA gehören nach wie vor zu den beliebtesten Auswanderungsländern. Eine Auswanderung in die USA ist jedoch nicht nur mit gravierenden Veränderungen verbunden, sondern setzt auch eine umfangreiche und sorgfältige Planungs- und Vorbereitungsphase voraus.

Meist beginnen die Vorbereitungen mit den Bemühungen um ein Einwanderungsvisum, beispielsweise durch die Teilnahme an der Greencard-Lotterie oder durch entsprechende Vereinbarungen mit dem künftigen Arbeitgeber. 

Sind die Vorbereitungen soweit abgeschlossen und steht der Umzugstermin fest, stellt sich die Frage, was Einwanderer alles anmelden müssen, wenn sie es mit in die USA bringen möchten.

Hier dazu die wichtigsten Fragen und Antworten in der Übersicht:

Was dürfen Einwanderer bei einem Umzug in die USA mitbringen?

·        

Grundsätzlich darf normales Umzugsgut, also beispielsweise Möbel, Geschirr, Bilder und anderer Hausrat, abgabenfrei eingeführt werden.

Allerdings müssen die Gegenstände älter sein als ein Jahr und dürfen nicht für andere Personen, zum Verkauf oder für eine kommerzielle Nutzung vorgesehen sein. Verboten hingegen ist die Einfuhr von Pflanzen.

·        

Haustiere dürfen mit einwandern, sofern bestimmte Bedingungen im Hinblick auf den Gesundheitszustand und den Impfschutz erfüllt sind, die Tiere älter sind als drei Monate und sich im letzten halben Jahr nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, in dem es laut öffentlichem Gesundheitsdienst Tollwut gibt.

Hunde und Katzen benötigen eine Gesundheitsbescheinigung von einem Tierarzt, aus der hervorgeht, dass die Tiere keine auf Menschen übertragbare Krankheiten haben. Hunde brauchen außerdem eine Bescheinigung über eine gültige Tollwutimpfung, die eine genaue Beschreibung des Hundes, das Datum und die Gültigkeit der Impfung sowie die Unterschrift des Tierarztes beinhalten sollte.

Sind die Tiere offensichtlich in einem schlechten Gesundheitszustand, kann eine Nachuntersuchung angeordnet werden, die Kosten hierfür werden dem Einwanderer in Rechnung gestellt. Für den Bundesstaat Hawaii sowie einige bestimmte Regionen gibt es zudem weitere Bestimmungen. So ist hier beispielsweise eine 120 Tage dauernde Quarantäne vorgeschrieben.

 

·        

Die Einfuhr von Medikamenten ist erlaubt, wenn der Einwanderer nachweisen kann, dass er die Medikamente benötigt. Die Menge soll für den Eigenbedarf angemessen sein, wobei die konkrete Menge im Ermessungsspielraum des jeweiligen Zollbeamten liegt.

·        

Frische, getrocknete oder in Gläsern oder Dosen eingemachte Fleisch- und Wurstprodukte dürfen grundsätzlich nicht eingeführt werden, Bäckereiwaren sowie haltbar gemachter Käse hingegen sind erlaubt.

Insgesamt unterliegen Lebensmittel den Bestimmungen der amerikanischen Lebensmittelbehörde und können im Rahmen der Prüfung jederzeit beschlagnahmt werden, wenn die Behörden ein Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko befürchten.

Da sich die Bestimmungen zudem jederzeit ändern können, ist es sinnvoll, sich vor der Auswanderung beim Animal and Plant Health Inspection Service des Departments of Agriculture zu informieren.

·        

Jeder Erwachsene, der älter ist als 21 Jahre, darf einen Liter Alkohol mitbringen. Mengen über einem Liter müssen gesondert versteuert und verzollt werden.

Wichtig hierbei ist aber, dass neben den allgemeinen Vorschriften auch die Bestimmungen des jeweiligen Bundesstaates gelten. Gelten in dem Bundesstaat strengere Vorschriften im Hinblick auf den Alkoholgenuss, werden diese Gesetze angewandt und auch allgemein legal eingeführte Mengen können dann beschlagnahmt werden.

·        

Fahrzeuge können zwar eingeführt werden, allerdings ist dies mit erheblichen Kosten verbunden. Zudem ist die Einfuhr auf ein Jahr beschränkt. Ein Verkauf des Fahrzeugs ist nur dann möglich, wenn das Fahrzeug den einschlägigen Bundesgesetzen entspricht.

Dies setzt in aller Regel eine kostenintensive Umrüstung voraus.

·        

Zu den Gegenständen, die grundsätzlich nicht eingeführt werden dürfen, gehören Handfeuerwaffen, Munition sowie pornografisches Material.  

Bei welchen Gegenständen lohnt sich eine Mitnahme nicht?

Die meisten in Europa gekauften Elektrogeräte können auch in den USA genutzt werden, teilsweise werden jedoch Adapter benötigt.

Insgesamt lohnt sich die Mitnahme allerdings oft nicht, denn die Preise für Elektrogeräte sind in den USA meist günstiger.

Die Küche und die Kleiderschränke mitzunehmen, lohnt sich ebenfalls oft nicht. Dies liegt daran, dass die meisten Wohnungen in den USA mit einer Einbauküche und Einbau- oder begehbaren Kleiderschränken ausgestattet sind. Insgesamt gilt daher die Empfehlung, nur ausgewählte persönliche Gegenstände mitzunehmen und alles andere vor Ort zu kaufen.  

Welche Unterlagen sind für die Anmeldung und Zollabfertigung notwendig?

Der Zoll benötigt folgende Unterlagen:

·         eine Kopie des Visums

·         Kopien der Ausweisdokumente

·         das ausgefüllte und unterschriebene Formular Declaration Für Free Entry

·         das ausgefüllte und unterschriebene Formular Supplemental Declaration

·         das Formular Power of Attorney, ebenfalls ausgefüllt und unterschrieben

In aller Regel können die Zollbeamten aus Zeitgründen nicht jeden Container bis ins kleinste Detail überprüfen. Allerdings werden die schriftlichen Unterlagen zur Anmeldung von den Zollbehörden und dem Department of Homeland Security sehr genau begutachtet.

Gibt es hierbei Unstimmigkeiten, kann dies nicht nur zu langen Wartezeiten und Verzögerungen führen, sondern auch erheblich Mehrkosten mit sich bringen.  

Muss der Einwanderer bereits vor Ort sein, wenn sein Umzugsgut eintrifft?

Damit die angemeldeten Waren abgabenfrei eingeführt werden können, müssen die entsprechenden Dokumente sowie das Einwanderungsvisum vorhanden sein.

Die Zollfreischreibung kann erst erfolgen, wenn auch der Einwanderer in die USA eingereist ist.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Thema: USA Anmeldung – was müssen Einwanderer alles anmelden 

Kommentar verfassen