Greencard arrow Greencard Blog arrow Lebenslauf und Anschreiben USA  
02.03.2015
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Bookmark Homepage
 
Umfrage
Wohin möchten Sie gerne Auswandern?
 
Translation
mehr Artikel
Doppelte Staatsbuergerschaft Infos zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft   Erhält ein Auswanderer eine Greencard, hat er einen sehr wichtigen Schritt für seine Auswanderung in die USA erfolgreich gemeistert.  Nach fünf Jahren, während der er in den USA gelebt und gearbeitet hat, kann er dann auch die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen.  Spätestens an diesem Punkt stellt sich jedoch die Frage, ob er überhaupt amerikanischer Staatsbürger werden möchte, ob er seine deutsche Staatsbürgerschaft aufgibt oder ob es nicht auch möglich ist, die amerikanische Staatsbürgerschaft anzunehmen und dabei die deutsche Staatsbürgerschaft zu behalten.     Ganzen Artikel...

Unternehmer in Amerika Unternehmer in AmerikaMehr über Unternehmer und selbständige in Amerika Ganzen Artikel...

Anleitung - Verlaengern der Greencard Anleitung und Tipps zum Verlängern der Greencard Die Greencard ist die dauerhafte Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung für die Vereinigten Staaten von Amerika. Dabei ist Greencard allerdings nur die umgangssprachliche Bezeichnung, offiziell heißt die Greencard United States Permanent Resident Card. Inhaber einer Greencard haben im Grunde genommen nahezu die gleichen Rechte wie US-Staatsbürger. Das bedeutet, sie dürfen dauerhaft in den USA leben und arbeiten, Grundbesitz erwerben und öffentliche Schulen sowie Bildungseinrichtungen besuchen.    Ganzen Artikel...

Merkwuerdige Gesetze in den USA Einige der merkwürdigsten Gesetze und Vorschriften in den USA im Überblick Rund um die Vereinigten Staaten von Amerika ranken sich viele Mythen und Legenden. So gelten die USA beispielsweise als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und das Land, in dem der einfache Tellerwäscher zum Millionär werden kann. Sicherlich tragen diese Vorstellungen dazu bei, dass die USA nach wie vor zu den beliebtesten Auswanderungsländern gehören. Aber in den USA gibt es nicht nur unbegrenzte Möglichkeiten, sondern auch eine ganze Reihe recht merkwürdiger Vorschriften und Gesetze.   Ganzen Artikel...



Tipps für den ersten Schultag in der neuen Heimat Gute Tipps für den ersten Schultag in der neuen Heimat Der erste Schultag ist für jeden Schüler ein ganz besonderer Tag. Schließlich gehört er ab jetzt nicht mehr zu den kleinen Kindergartenkindern, sondern zu den Großen. Gleichzeitig gehen einem Schüler viele Fragen durch den Kopf.   Ganzen Artikel...

Populäre Artikel
Kommentare
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
USA Übersicht
Themenauswahl
Übersicht - Verkehrsmittel in den USA
Übersicht: Verkehrsmittel in den USA Egal, ob jemand in die USA reist, um seine Auswanderung vorzubereiten, ob er bereits ausgewandert...
Uebersicht Visa-Arten und Typen
Aktuelle Übersicht der Visa-Arten und Typen Je nach Dauer und Zweck des Aufenthaltes muss für die Einreise in die USA ein Visum be...
Auswandern nach Paraguay
Auswandern nach Paraguay - die wichtigsten Infos in der Übersicht Paraguay belegt nach Brasilien Platz 2 der beliebtesten Auswanderungs...
Nach dem Gewinn der Greencard
Wie geht es nach dem Gewinn der Greencard weiter? Für die meisten, die in die USA auswandern wollen, ist die Teilnahme an der Greencard...
Uebersicht zu den berufsbedingten Einwanderungsvisa
Übersicht zu den berufsbedingten Einwanderungsvisa Neben der Greencard und einem Einwanderungsvisum, das aufgrund der Verwandtschaftsve...
Wichtige Dokumente die Auswanderer mitnehmen sollten
Die wichtigsten Dokumente, die Auswanderer unbedingt mitnehmen sollten, in der Übersicht Ist nach gründlichem Nachdenken und dem m...
Wohnen im Ausland - Immobilie mieten oder besser kaufen?
Wohnen im Ausland - Immobilie mieten oder besser kaufen? Wer sich entschieden hat, auszuwandern und seine Zelte fernab der Heimat aufzuschla...
Lebenslauf und Anschreiben USA E-Mail

Tipps zum Schreiben von Lebenslauf und Anschreiben in den USA 

Ein Großteil aller Auswanderer verfügt zum Zeitpunkt der Auswanderung bereits über einen Job in den USA, was auch durchaus Sinn macht, da es auf diese Weise wesentlich einfacher wird, eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten, so dass der bürokratische Aufwand beim Start in das neue Leben doch erheblich reduziert ist. 

Allerdings kann es durchaus passieren, dass sich der Auswanderer früher oder später auf Jobsuche in den USA begeben muss und vor allem im Hinblick auf die Bewerbungsunterlagen gibt es einige deutliche Unterschiede zu den in Europa üblichen Formaten.

 

 

Hier die wichtigsten Tipps zum Schreiben von Lebenslaufen und Anschreiben in den USA:

 

        Die einfachste und sicherste Methode, um einen formal richtigen Lebenslauf zu schreiben, besteht darin, eine Mustervorlage zu verwenden und diese mit den eigenen Daten zu füllen.

Insgesamt sollte der Lebenslauf, das resume, eine bis maximal zwei Seiten lang sein und vor allem die Informationen hervorheben, die für die angestrebte Stelle relevant sind.

Dabei reiht der Lebenslauf grundsätzlich nur berufsrelevante Fakten aneinander, Aspekte wie Alter, Geschlecht, Rasse, ethnische Herkunft oder Religion werden nicht erwähnt. Zudem wird niemals ein Bewerbungsfoto beigelegt.

 

        Das Anschreiben, der cover letter, sollte die Informationen aus dem Lebenslauf ergänzen und aufzeigen, weshalb der Bewerber sich bewirbt und welche Qualifikationen er für diese Stelle mitbringt.

Das bedeutet, nach dem Lesen des etwa eine Seite langen Anschreibens sollte der Arbeitgeber wissen, weshalb sich der Bewerber bewirbt und sollte zudem den Eindruck haben, dass der Bewerber nicht nur motiviert ist, sondern auch in der Lage sein wird, die Anforderungen zu meistern.

 

        Kennt der Bewerber keinen direkten Ansprechpartner, beginnt das Anschreiben mit der neutralen Anrede “To whom it may concern”.

Hinter der Anrede steht ein Doppelpunkt, das erste Wort des nächsten Satzes wird großgeschrieben.

 

Die Gliederung des Anschreibens erfolgt in drei Abschnitte:

 

1.      

Im ersten Abschnitt sollte der Bewerber erläutern, auf welche Stelle er sich bewirbt und woher er von der Stellenausschreibung, dem job posting, weiß.

Handelt es sich um eine Initiativbewerbung, sollte der Bewerber sein Interesse an offenen Stellen, den job openings, aufzeigen und dabei verdeutlichen, wonach er konkret sucht. Bewirbt sich der Bewerber auf eine Empfehlung hin, sollte an dieser Stelle der Name genannt werden.

 

2.      

Der zweite Abschnitt kümmert sich um die Qualifikationen und die beruflichen Erfahrungen des Bewerbers. Hat der Arbeitgeber Anforderungen im Stellenangebot genannt, sollte darauf Bezug genommen werden, ansonsten kann der Bewerber seine Flexibilität und seine Anpassungsbereitschaft aufzeigen.

Wichtig ist, dass deutlich wird, dass sich der Bewerber über das Unternehmen informiert hat und weiß, auf welche Aspekte der Arbeitgeber Wert legt.

 

3.      

Der letzte Abschnitt behandelt das Thema Vorstellungsgespräch, das job interview. Bewirbt sich der Bewerber bei einem Unternehmen außerhalb seines Wohnortes, kann er durchaus einen Zeitpunkt nennen, an dem er sich in der Nähe aufhalten wird.

Außerdem sollte der Bewerber anbieten, dem Arbeitgeber weitere Referenzen oder Zeugniskopien zur Verfügung zu stellen.

 

Initiativbewerbungen und Bewerbungsbogen

 

        Vor allem bei Initiativbewerbungen kann es passieren, dass erst nach mehreren Monaten eine Antwort kommt.

Dies liegt daran, dass Bewerbungen vielfach zunächst ungelesen in eine Datenbank eingetragen und erst dann näher betrachtet werden, wenn der Arbeitgeber eine Arbeitskraft sucht und die Datenbank zu diesem Zweck abfragt.

 

        Möchte der Bewerber in einem Geschäft oder in der Gastronomie tätig werden, ist es sinnvoll vor Ort nach einem Bewerbungsbogen, dem application form, zu fragen.

Dieser Bogen wird dann ausgefüllt und einfach einem der Manager zurückgegeben.

 

 

Thema: Tipps zum Schreiben von Lebenslauf und Anschreiben in den USA 

 
< Zurück   Weiter >