Die vorläufige Greencard USA

Eine vorläufige Greencard

Die vorläufige Karte, ist so zu sagen eine befristete Greencard, die es Ihnen gestattet, Ihren US-Arbeitgeber zu wechseln oder sich in den USA selbstständig zu machen. Die befristeten Visa, die nicht zur einen entgültigen Immigration berechtigten, wurden im Jahr 2000 durch die vorläufige Greencard ersetzt.

Auch durch eine Eheschließung mit einem Amerikanischen Staatsbürger, erhält man zunächst nur eine vorläufige Greencard für den Aufenthalt in Amerika.

Greencard Gültigkeit

Mit einer befristeten Greencard haben Sie im Prinzip alle gleichen Rechte und Pflichten, wie mit einer ganz normalen Greencard auch. Das USA Ministerium möchte  damit lediglich sich vergewissern, dass Investitionen in das Unternehmen in den USA , auch noch nach der Arbeitsberechtigung und Aufenthaltsberechtigung fortgesetzt werden. 2 Jahre nach der ersten Investition in ein Unternehmen wird vom BCIS (The Bureau of Citizenship and Immigration Services, das amerikanische Einwanderungsministerium) überprüft, ob alle mit diesem Investorenprogramm verknüpften Bedingungen erfüllt werden und heben dann gegebenenfalls den Vorbehalt auf. Damit wird aus Ihrer vorläufigen Greencard eine normale Greencard, die ihre volle Gültigkeit hat.

Mit einer Befristung kommt man aber sehr gut zurecht bei Behörden und Vertretungen in Amerika. Also es ergeben sich keine Nachteile durch eine vorläufige Greencard.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Teilen:

Kommentar verfassen