Boston entdecken – Infos und Tipps, Teil 2

Boston entdecken – Infos und Tipps, Teil 2

Eine wunderschöne Hafenstadt an der Ostküste mit einer langen Geschichte und reich an Kultur – so lässt sich Boston in kurzen Worten beschreiben. Die Hauptstadt des Bundesstaates Massachusetts und zugleich die größte Stadt Neuenglands steht oft im Schatten von Metropolen wie New York, Washington D.C. oder Los Angeles. Das ist sehr schade, denn Boston ist wirklich einen Besuch wert.

Boston

In einem zweiteiligen Beitrag unternehmen wir einen Streifzug durch die Stadt. Wir stellen die schönsten Ecken der Hafenstadt vor und geben Infos und Tipps für alle, die Boston entdecken wollen.

Dabei haben wir in Teil 1 von der Geschichte berichtet und über das Stadtbild erzählt.

Jetzt, in Teil 2, nehmen wir uns die Sehenswürdigkeiten und die kulinarischen Spezialitäten vor:

 

Sehenswürdigkeiten in Boston

Wie in jeder größeren Stadt ist auch in Boston die Liste an historischen Bauwerken, Denkmälern und anderen interessanten Plätzen und sehenswerten Orten lang. Und wenn eine Stadt auch noch so geschichtsträchtig ist wie Boston, wird die Auswahl umso größer.

Doch in Boston ist es nicht notwendig, kreuz und quer durch die Stadt zu fahren, um zumindest die wichtigsten Stationen zu besuchen. Denn hier gibt es den Freedom Trail.

Der Freedom Trail ist eine rund vier Kilometer lange Route. Er beginnt am Boston Common, der der älteste öffentliche Park in einem Stadtzentrum in den USA ist. Weiter geht es dann durch die Innenstadt, über den Charles River bis zum Bunker Hill Monument in Charlestown.

Auf dem Weg kommt der Besucher an den 17 wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Sie alle erzählen vom Kampf um die Unabhängigkeit von Großbritannien. Der Besucher muss einfach nur der Linie aus roten Backsteinen im Boden folgen und kann so bei einem gemütlichen Spaziergang die Geschichte der Stadt erkunden. Eine sehr schöne Station auf dem Freedom Trail ist übrigens die Faneuil Hall. Früher das Versammlungshaus, ist in dem Gebäude heute ein beliebter Markt mit Imbissständen, Lebensmitteln, Kunsthandwerk und vielen anderen Dingen untergebracht.

Ein sehr schöner Kontrast zur altehrwürdigen Historie auf dem Freedom Trail ist der Fenway Park. Der Fenway Park ist das berühmte Stadion der Boston Red Sox, dem Baseballteam der Stadt. Berühmt ist das Stadion deshalb, weil es schon im April 1912 eröffnet wurde und damit das älteste Baseballstadion der Liga ist, das noch immer genutzt wird. Und wenn der Besucher schon vor Ort ist, sollte er sich ein Spiel nicht entgehen lassen. Denn die Atmosphäre, die bei einem Spiel herrscht, ist unvergleichlich und der Besuch wird garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Daneben gibt es ein weiteres Highlight, das fast schon ein Muss bei einem Aufenthalt in Boston ist: die Harvard University. Die weltbekannte Universität genießt einen hervorragenden Ruf. Auch wenn der Besucher kein Student ist, kann er sich das Campusgelände in Cambridge anschauen. Empfehlenswert dabei ist, sich einer Tour anzuschließen, die Studenten durchführen.

So kommt der Besucher zu den schönsten und spannendsten Orten der Uni. Aber Harvard ist nicht die einzige Uni in Boston. Vielmehr gibt es in der Studentenstadt über 100 Hochschulen. Darunter ist auch die MIT, die zu den bedeutendsten Technischen Hochschulen weltweit gehört. Jedenfalls kann sich der Besucher die Museen der Unis anschauen oder in ein Studentencafé einkehren – und so ein bisschen in das schöne Studentenleben eintauchen.

 

Kulinarische Spezialitäten in Boston

Das amerikanische Frühstück, Burger und Steaks sind Speisen, die für die US-amerikanische Küche stehen. Das ist auch in Boston nicht anders. Doch in der Hafenstadt gibt es noch einige andere Köstlichkeiten. Sehr beliebt ist beispielsweise Lobster.

Der fangfrische Hummer wird in den verschiedensten Varianten serviert, als Hauptmahlzeit auf einem Meeresfrüchteteller genauso wie als Sandwich oder Rolle als Snack für zwischendurch. Jedenfalls sollte der Besucher die Gelegenheit nutzen und den köstlichen Hummer probieren.

Ein weiteres kulinarisches Highlight sind Cannoli. Das süße Gebäck mit einer Füllung aus Ricotta gehört zu Boston unbedingt dazu. Die Warteschlangen an den Konditoreien und Verkaufsständen sind zwar oft lang. Doch dafür wird der Besucher mit einem echten Geschmackserlebnis belohnt, wenn er genüsslich in sein süßes Teilchen beißt. Daneben sollte der Besucher einen Ausflug in eine Brauerei machen.

Davon gibt es in Boston mehrere, beispielsweise die Boston Brauerei oder die Harpoon Brauerei mit Blick auf den Hafen. Der Besucher kann sich anschauen, wie die Biere entstehen, und erfährt einiges über die Geschichte der Biere. Und natürlich kann er auch verschiedene Sorten probieren. Perfekt abgerundet wird das kulinarische Erlebnis, wenn der Besucher das Bier mit Brezeln kombiniert, die er in unterschiedliche Dips taucht.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen für die USA:

Thema: Boston entdecken – Infos und Tipps, Teil 2

Teilen:

Kommentar verfassen