Tipps für einen Abstecher auf die mexikanische Insel Holbox, 1. Teil

Tipps für einen Abstecher auf die mexikanische Insel Holbox, 1. Teil

Die mexikanische Isla Holbox ist der ideale Ort, um mal so richtig zu relaxen und die Seele baumeln zu lassen. Ein Geheimtipp ist die kleine, wunderschöne Insel zwar längst nicht mehr. Trotzdem ist die Isla Holbox nicht so von Touristen überlaufen wie andere Orte in Mexiko. Eine lange Liste an Sehenswürdigkeiten, geschichtsträchtige Orte, pulsierende Großstädte oder ein großes Angebot an Ausflügen findet der Besucher auf der Isla Holbox nicht.

Anzeige

Tipps für einen Abstecher auf die mexikanische Insel Holbox, 1. Teil

Stattdessen erwarten ihn paradiesische Strände mit weißem Sand, kristallklarem Wasser und Hängematten zwischen den Palmen. Wer in echtem Postkarten-Idyll relaxen möchte, ist hier also goldrichtig. Aber auch wer sich für Streetart begeistert, kommt auf seine Kosten.

In einem zweiteiligen Beitrag geben wir Tipps für einen Abstecher auf die mexikanische Insel Holbox!:

Die Anreise auf die Insel

Die Isla Holbox liegt vor der Nordküste der mexikanischen Halbinsel Yucatan. Mit einer Länge von 42 Kilometern und einer Breite von etwa zwei Kilometern ist die Insel nicht besonders groß. Doch an herrlichen Plätzen, die den Alltagsstress schnell vergessen machen, mangelt es nicht.

Ursprünglich wurde die Insel von den Maya besiedelt. Sie gaben der Isla Holbox auch ihren Namen. Isla bedeutet nämlich Insel und Holbox soviel wie schwarzes Loch. Die Erklärung dafür liefert die Lagune Yalahao, deren Wasser sehr dunkel aussieht.

Der nächste internationale Flughafen befindet sich in Cancun. Von dort aus geht es mit dem Bus weiter nach Chiquila. Die Fahrt dauert ungefähr drei Stunden, eine Fahrkarte kostet um die sechs Euro. In Chiquila legt die Fähre ab, die den Besucher in einer rund halbstündigen Überfahrt auf die Insel bringt. Auch das Ticket für die Fähre schlägt mit etwa sechs Euro zu Buche.

Auf der Insel angekommen, setzt der Besucher seine Reise entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit einem Golf-Kart fort. Autos gibt es auf der Isla Holbox nämlich nicht.

Die Unterkünfte auf der Isla Holbox

Obwohl die Insel ziemlich klein ist, ist das Angebot an Unterkünften groß. Und für jeden Geschmack und auch jeden Geldbeutel ist etwas dabei. So gibt es Luxushotels mit traumhaften Suiten und einem grandiosen Meerblick. Hier kann sich der Besucher rundum verwöhnen lassen, muss dafür aber auch entsprechend tief in die Tasche greifen.

Ist das Budget kleiner, sind etwas schlichtere Hotels eine gute Wahl. Auch Hostels und Campingplätze bieten charmante Unterkünfte. Und wer es ursprünglich mag und die Natur in ihrer ganzen Pracht genießen möchte, kann Anlagen ansteuern, bei denen das Nachtlager aus einer Hängematte am Strand besteht.

Anzeige

Die beste Reisezeit für die Insel Holbox

Weil auf der Insel tropisches Savannenklima herrscht, ist es das ganze Jahr über sehr warm. Von Dezember bis März ist es am kältesten, doch selbst dann liegt die Durchschnittstemperatur noch bei 27 Grad Celsius. In den Sommermonaten klettert das Thermometer auf bis zu 33 Grad Celsius.

Allerdings ist in der warmen Jahreshälfte auch Regenzeit. Vor allem in der Zeit von August bis Oktober kann es bis zu 24 Niederschlagstage pro Monat mit teils sehr heftigen Regenfällen geben.

Die beste Reisezeit mit schön warmen Temperaturen und viel Sonnenschein erstreckt sich deshalb über die Monate November bis Mai. Möchte der Besucher die einzigartige Tierwelt auf der Insel erleben, die unter anderem mit Flamingos und Walhaien aufwartet, muss er hingegen zwischen Mai und September auf die Isla Holbox kommen.

Die Holbox Town

Auf der Insel gibt es nur eine einzige Stadt. Sie heißt genauso wie die Insel, nämlich Holbox Town. Allerdings trifft es die Beschreibung Stadt nicht ganz, denn Holbox Town ist eher ein kleines, beschauliches Nest. Das Örtchen besteht nur aus ein paar Gassen und ist schnell erkundet.

Echte Sehenswürdigkeiten im Sinne von kulturellen oder historischen Denkmälern gibt es nicht. Vermutlich ist das einer der Gründe, warum die Isla Holbox für den Massentourismus weniger attraktiv ist.

Doch das heißt natürlich nicht, dass Holbox Town keinen Besuch wert wäre. Ganz im Gegenteil! Die Bewohner sind locker drauf und absolut entspannt, alles wirkt friedlich und es scheint, als könne nichts die Ruhe stören. Selbst Straßen, die nach massiven Regenschauern überflutet sind, bringen niemanden aus der Fassung, sondern gehören eben dazu.

Der Anblick der bunten Häuser sorgt sofort für gute Laune. Hobby-Künstler haben die Fassaden nämlich mit eindrucksvoller Streetart verziert. Tolle Fotomotive sind damit garantiert. Den Ortskern bildet die Plaza.

Hier gibt es rund 30 entzückende Cafés und gemütliche Restaurants, in denen der Besucher die Köstlichkeiten der mexikanischen Küche probieren kann. Nach einer Stärkung kann der Besucher dann von der Plaza aus durch die hübschen Gassen schlendern und die wirklich tolle Straßenkunst bewundern.

Die echte Attraktion auf der Isla Holbox sind aber zweifelsohne die malerischen Traumstrände. Diese nehmen wir uns im 2. Teil vor.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tipps für einen Abstecher auf die mexikanische Insel Holbox, 1. Teil

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Gerd Fröhlich, 48 Jahre, Auslandskorrespondent, Gabi Naue-Rogers, 41 Jahre, Expat in Amerika und Tobi Meissner, 38 Jahre, Reiseblogger und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenwertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu den USA und der Greencard.

Kommentar verfassen