Perm System Greencard durch Arbeitsangebote

Das PERM Greencard System:

Um die manchmal jahrelangen Wartezeiten durch die komplizierte Labor Certification bei Greencard Anträgen durch Arbeitsangebote abzubauen, startete ab dem 1. Juli 2003 offiziell das neue PERM Greencard System, durch welches der Besitz einer Greencard durch entsprechende Arbeitsangebote gewährleistet ist.

Seit Frühjahr/Sommer 2003 werden die Anträge unter PERM Greencard angenommen. Für diese Art von Anträgen braucht man natürlich einen guten Einwanderungsanwalt.

Greencard Auflagen

Hierbei muss der Arbeitgeber in den USA beweisen können, dass er keine andere Person im gesamten Land findet, die in der Lage ist, die ausgeschriebene Arbeit zu meistern. Dies ist mit sehr hohen Auflagen verbunden. Z.B. müssen genau definierte Arbeitsbeschreibungen und bestimmte Lohnsummen eingehalten werden. Deshalb ist diese Art und Weise, in den Besitz einer Greencard zu kommen ohne Anwalt eigentlich nicht zu bewältigen.

Doch heutzutage gibt es schon viele Verbesserungen in den Vereinigten Staaten. Meistens kümmern sich die Unternehmen bzw. Firmen um die behördlichen Angelegenheiten, bezüglich des Aufenthaltsrechts und einer Aufenthaltsgenehmigung. Bei den kleinen Problemen mit dem Mahlwerk der US-Behörden, kann ihr zukünftiger Arbeitgeber schon im voraus viel mit diversen Lobbies und Kontakten erreichen.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Gerd Fröhlich, 48 Jahre, Auslandskorrespondent, Gabi Naue-Rogers, 41 Jahre, Expat in Amerika und Tobi Meissner, 38 Jahre, Reiseblogger und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenwertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu den USA und der Greencard.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen