25 Ziele in den USA, die besonders einen Besuch wert sind, Teil 3

25 Ziele in den USA, die besonders einen Besuch wert sind, Teil 3

Ob Großstadt, idyllische Kleinstadt oder abgelegenes Dorf und ob Berge, Steppe, Wüste oder Strand: Die vielen sehr unterschiedlichen Regionen in den USA halten für jeden Geschmack etwas bereit. Eine Reise oder ein Roadtrip sind deshalb eigentlich immer eine gute Idee. Doch es gibt einige Ziele in den USA, die besonders einen Besuch wert sind.

25 Ziele in den USA, die besonders einen Besuch wert sind, Teil 3

Und 25 solche Ziele präsentieren wir in einer mehrteiligen Liste.
Hier ist Teil 3!:

  1. Die U.S. Virgin Islands

Es ist über zwei Jahre her, als die Hurrikans Irma und Maria die US-amerikanischen Jungferninseln verwüstet haben. Doch jetzt feiern die Inseln ein großes Comeback. Berühmte Gebäude wurden aufwändig wieder aufgebaut. Außerdem ist das Angebot an Hotels, Bars und Restaurants gewachsen.

Einige davon sind schon in Betrieb, andere werden im Jahresverlauf 2020 eröffnet. Und durch zusätzliche Flugverbindungen sind die Virgin Islands jetzt einfacher und bequemer zu erreichen, als je zuvor.

  1. Puerto Rico

Wie auf den Virgin Islands hat der Hurrikan Irma vor gut zwei Jahren auch auf Puerto Rico riesigen Schaden angerichtet. Nun ist die Insel zurück und präsentiert sich schöner als vorher. Bereits 2019 begannen die Feierlichkeiten zum 500. Geburtstag der Hauptstadt San Juan. Und die Feierlichkeiten sollen bis 2021 andauern.

Mit dem neuen El Distrito erwartet den Besucher ein besonderes Highlight. Auf dem zentralen Platz in San Juan kommen Restaurants, Bars, Lounges, Diskotheken, Kinos, eine Seilbahn, ein Hotel und viele andere Einrichtungen zusammen. Außerdem haben bekannte und altehrwürdige Gebäude nach dem Wiederaufbau ihre Pforten neu geöffnet.

Spannend ist Puerto Rico aber auch für alle Feinschmecker und Genießer. So gibt es zum Beispiel Touren, bei denen die Gäste mit einem Partybus durch die Altstadt von San Juan fahren und verschiedene Restaurants ansteuern, um lokale Spezialitäten zu probieren. Natürlich darf dabei auch das eine oder andere Gläschen Rum nicht fehlen.

  1. Sun Valley in Idaho

1936 wurde Sun Valley in Idaho zum ersten Skigebiet der USA ernannt. Seinerzeit sausten vor allem internationale Sportgrößen, Prominente sowie die Schönen und Reichen die Pisten hinunter.

Auch heute ist Sun Valley eine coole und sehr beliebte Adresse für den Winterurlaub. Gemütliche Hotels, chice Restaurants, hippe Bars und ein legendäres Nachtleben liefern optimale Rahmenbedingungen. Dazu kommen verschiedene Musikfestivals und zahlreiche Kunstgalerien.

Auch außerhalb der Skipisten wird es also nicht langweilig. Und das Schöne an Sun Valley ist, dass sich der Ort seinen authentischen Charme bewahrt hat. So gibt es zum Beispiel weder Hochhäuser noch Niederlassungen bekannter Restaurantketten.

  1. Martha’s Vineyard in Massachusetts

Die gut 230 Quadratkilometer große Insel liegt vor der Südküste von Cape Cod. Vom Festland aus dauert die Fahrt mit der Fähre etwa eine halbe Stunde. Früher gehörte die Insel zum Gebiet der Wampanoag Indianer, heute zieht es viele Prominente hierher. So haben etwa jüngst die Obamas ein Haus erworben.

Die malerische Stadt Edgartown punktet mit einer wunderschönen Kulisse aus chicen Häusern, Kunstgalerien und Spitzenrestaurants. Historische Gebäude am Hafen und der berühmte Leuchtturm sind interessante Sehenswürdigkeiten.

Für das perfekte Urlaubsfeeling kommen dann noch herrliche Strände und Buchten dazu, die zu ausgiebigen Sonnenbädern oder ruhigen Stunden beim Angeln einladen.

  1. Redding in Kalifornien

Die Stadt Redding liegt in der Shasta-Cascade-Region im Norden Kaliforniens. Dabei ist die abgelegene Gegend ein echtes Juwel. Rund 50 Wasserfälle, zahlreiche Flüsse und Seen, Berge, Wälder und sogar aktive Vulkane prägen das Landschaftsbild.

Anzeige

Wer sich für Kultur und Geschichte interessiert, kann historische Stätten des Bergbaus und zwei Nationaldenkmäler besichtigen. Und es gibt noch einen großen Pluspunkt: Die Preise für die Unterkünfte und die Aktivitäten sind unschlagbar günstig.

  1. Denver in Colorado

Die Hauptstadt des Bundesstaates Colorado wartet mit einer einmaligen Mischung aus Natur, Musik, Kunst und kreativer Gastronomie auf. Kein Wunder, dass es jedes Jahr Millionen von Touristen nach Denver zieht.

Historische Backsteingebäude aus viktorianischen Zeiten, Brauereien, Food Trucks, Live-Musik und Street Art schaffen in herrliches Ambiente.

Macht sich der Besucher auf den Weg ins Red Rocks Amphitheater, kann er Naturklänge in einer ganz neuen Form erleben. Außerhalb der Stadt laden Lauf- und Wanderwege, Fahrradstrecken und Kajaktouren dazu ein, die Natur zu genießen.

  1. Der Lake Tahoe in Kalifornien

Kalifornien bringen die meisten im ersten Moment vermutlich mit Los Angeles, Hollywood oder auch San Diego in Verbindung. Doch gar nicht weit von L.A. entfernt, versteckt sich der Lake Idaho in den Bergen der Sierra Nevada.

Berühmtheit erlangte das alpine Paradies als Austragungsort der Olympischen Winterspiele im Jahr 1960. Inzwischen drapieren sich um den Lake Tahoe acht erstklassige Skigebiete.

Doch die herrliche Gegend ist nicht nur im Winter eine Reise wert. In der warmen Jahreszeit kommen hier Angler, Camper und Golfer voll auf ihre Kosten. Außerdem können sich Wassersportler auf und im kristallklaren See austoben.

  1. McCall in Idaho

Die grandiose Landschaft im Süden von Idaho fristet eher ein Schattendasein. Zwar zeigen Abenteuer-Reisende immer mehr Interesse an dem Bundesstaat. Doch selbst ihnen ist McCall meist kein Begriff. Dabei ist McCall wirklich einen Besuch wert.

Die Stadt zählt 3.350 Einwohner und liegt malerisch in den Bergen, rund eine Stunde von Boise entfernt. Mehrere Restaurants verwöhnen mit einer fantastischen Küche und vor allem die Herzen aller Bierliebhaber werden in McCall höher schlagen.

Der Besucher kann sich ein Fahrrad ausleihen und das Stadtzentrum erkunden, im State Park eine Runde mit dem Kajak paddeln, die Seilrutsche ausprobieren oder sich in den Sattel schwingen und einen ausgiebigen Austritt machen.

  1. Greenville in South Carolina

In den USA gibt es insgesamt 35 Städte, die Greenville heißen. Doch das Greenville in South Carolina ist ein ganz besonderer Ort. Das liegt zum einen an der grandiosen Kulisse, für die die Blue Ridge Mountains sorgen.

Zum anderen gehören der Swamp Rabbit Trail und der Falls Park mit seiner eindrucksvollen Hängebrücke zu den Höhepunkten. Außerdem ist die Stadt überaus hundefreundlich. Für Autoliebhaber gibt es mit dem einzigen BMW-Museum in Nordarmerika ein weiteres Schmankerl.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 25 Ziele in den USA, die besonders einen Besuch wert sind, Teil 3

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Gerd Fröhlich, 48 Jahre, Auslandskorrespondent, Gabi Naue-Rogers, 41 Jahre, Expat in Amerika und Tobi Meissner, 38 Jahre, Reiseblogger und Backpacker, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wissenwertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber zu den USA und der Greencard.

Kommentar verfassen