Greencard arrow Greencard Blog arrow Tipps Vorstellungsgespraech USA  
20.04.2014
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Umfrage
Wohin möchten Sie gerne Auswandern?
 
Translation
mehr Artikel
Studium oder Weiterbildung in den USA Infos zu Studium und Weiterbildung in den USA Die USA sind nicht nur eines der beliebtesten Ziele für Auswanderer, sondern belegen auch bei Schülern und Studenten mit Abstand den ersten Platz. Vorteilhaft ist dabei, dass die Bachelor- und Masterabschlüsse mittlerweile auch von vielen Universitäten und Unternehmen hierzulande anerkannt werden.  Für Interessierte besteht die Möglichkeit, für ein oder mehrere Semester in die USA zu gehen, das Studium in vollem Umfang in den USA zu absolvieren oder sein Wissen im Rahmen einer Weiterbildung zu vertiefen.        Ganzen Artikel...

Wohnen im Ausland - Immobilie mieten oder besser kaufen? Wohnen im Ausland - Immobilie mieten oder besser kaufen? Wer sich entschieden hat, auszuwandern und seine Zelte fernab der Heimat aufzuschlagen, hat eine lange Liste mit verschiedensten Aufgaben vor sich, angefangen bei der Auflösung der bisherigen Wohnung und dem Verabschieden von Familie und Freunden über den eigentlichen Umzug und die Jobsuche vor Ort bis hin zu den diversen Behördengängen.   Ganzen Artikel...

Wie wird man Praesident? Wie wird man Präsident in den USA? Prinzipiell kann in den USA jeder Präsident werden, der von Geburt an US-Bürger ist, von seinen mindestens 35 Jahren 14 Jahre in den USA gelebt hat und genug Geld hat oder aufbringen kann, um den Wahlkampf zu finanzieren. Der Kandidat lässt sich in allen 50 Bundesstaaten registrieren, muss von jedem Bundesstaat eine bestimmte Zahl an Unterschriften vorweisen können und meldet sich bei der Bundeswahlbehörde an, die seinen Wahlkampf und dessen Finanzierung überwacht.  Ganzen Artikel...

Vorbereitungen fuer eine Reise in die USA Die wichtigsten Vorbereitungen für eine Reise in die USA Letztlich spielt es keine Rolle, ob es sich bei einer Reise in die USA um eine Geschäftsreise, einen Urlaub oder eine Reise zur Vorbereitung der Auswanderung handelt. In jedem Fall setzt eine Reise in die USA einige vorbereitende Maßnahmen voraus, die jedoch weitestgehend identisch sind. Die US-Amerikanischen Behörden machen dabei grundsätzlich keinen Unterschied, ob die Einreise in die USA per Flugzeug oder auf dem Seeweg erfolgt. Sind die vorgeschriebenen Formalitäten nicht erledigt und die Bestimmungen nicht erfüllt, kann dies nicht nur zu Problemen führen, sondern schlimmstenfalls kann die Einreise sogar verweigert werden.   Ganzen Artikel...



Die 8 gefaehrlichsten Staedte in den USA Die 8 gefährlichsten Städte in den USA Die Sicherheit in US-amerikanischen Städten fällt sehr unterschiedlich aus. Dies liegt in erster Linie daran, dass die Sicherheit und Ordnung in den Verantwortungsbereich der Polizei fällt und für diese wiederum sind die jeweiligen Städte und Kommunen zuständig. In der Praxis bedeutet dass, dass umso mehr in die Sicherheit und Strafverfolgung investiert werden kann, je wohlhabender eine Stadt ist. Insofern ist die Kriminalitätsrate in US-amerikanischen Großstädten sehr häufig eine Art Spiegelbild der wirtschaftlichen Situation und während die Küstenregionen recht gut aufgestellt und damit insgesamt sicherer sind, liegt die Kriminalitätsrate in den ärmeren Städten des Mittleren Westens deutlich höher. In den Vereinigten Staaten von Amerika wird einmal jährlich für jede Stadt eine Statistik über die Kriminalitätsrate erstellt.    Ganzen Artikel...

Populäre Artikel
Kommentare
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
USA Übersicht
Bookmark Homepage
 
Themenauswahl
Uebersicht Visa-Arten und Typen
Aktuelle Übersicht der Visa-Arten und Typen Je nach Dauer und Zweck des Aufenthaltes muss für die Einreise in die USA ein Visum be...
Die besten Outlet-Malls in den USA
Übersicht über die besten Outlet-Malls in den USA Es kann sich durchaus lohnen, seinen Aufenthalt in den USA mit einer Shoppingtou...
Die weltweit deutschen - deutschsprachigen Minderheiten
Einige der weltweit bedeutendsten deutschen/deutschsprachigen Minderheiten in der Übersicht Wenn sich Deutsche dazu entschließen,...
Infos und Tipps zum Auswandern nach Kanada
Infos und Tipps zum Auswandern nach Kanada Neben den USA ist auch Kanada ein sehr beliebtes Auswanderungsland. Dies ist auch nicht weiter v...
Soziale Absicherung in den USA
Übersicht über die soziale Absicherung in den USA Eine Auswanderung bringt viele Formalitäten mit sich, sowohl vor dem eigent...
Fragen die sich Auswanderer stellen sollten
Die wichtigsten Fragen, die sich Auswanderer vor der Auswanderung stellen sollten Jedes Jahr entscheiden sich viele Menschen dazu, ihre Zelt...
Infos zum Foto für die Greencard Lotterie
Die wichtigsten Infos zum Foto für die Greencard Lotterie Auch wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, um ein dauerhaftes Visum zu er...
Tipps Vorstellungsgespraech USA E-Mail

Tipps für das erste Vorstellungsgespräch in den USA 

Einer der vielen Punkte auf der Liste, die es bei einer Auswanderung abzuarbeiten gilt, ist die Suche nach einem Job vor Ort.

Im Grunde genommen ist der Bewerbungsprozess in den USA mit dem in Deutschland vergleichbar, denn auch hier gilt es, die Stellenangebote zu durchforsten, schriftliche Bewerbungsunterlagen einzureichen und auf die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, dem sogenannten Job-Interview, zu hoffen.

 

Ein kleiner Unterschied liegt allerdings darin, dass der schriftlichen Bewerbung keine Zeugnisse oder Referenzen beigelegt werden, das Alter unbenannt bleibt und auch kein Foto mitgeschickt wird. Insofern kommt dem Job-Interview eine große Bedeutung zu, denn hier hat der Bewerber die Chance, seinen potentiellen Arbeitgeber von sich zu überzeugen.

 

Hier nun die wichtigsten Tipps für das erste Vorstellungsgespräch in den USA:

 

        Insgesamt wird in den USA viel Wert auf einen freundlichen, positiven Umgangston gelegt.

Das bedeutet nicht, dass das Gespräch zu locker angegangen und der Personalverantwortliche wie der Nachbar nebenan angesprochen werden sollte, wichtig ist aber, freundlich und optimistisch aufzutreten.

Schließlich soll der Gesprächspartner ja davon überzeugt werden, dass sich der Bewerber auf die neue Herausforderung freut und bereit ist, sich weiterzuentwickeln und in den USA tatsächlich dauerhaft Fuß zu fassen.

       

Im Zuge der Vorbereitung sollte überlegt werden, wo die eigenen Stärken, die strengths, und die Schwächen, die weaknesses, liegen, denn auch in den USA wird sicherlich danach gefragt werden.

Sinnvoll ist zudem, eine Beispiele für berufliche Erfolge parat zu haben und benennen zu können, wo die persönlichen Vorlieben und Interessen liegen. Wichtig dabei ist aber, ein geeignetes Mittelmaß zwischen Bescheidenheit und Überheblichkeit zu finden.

       

Absolut tabu sind negative Aussagen über frühere Arbeitgeber. Auf Fragen nach Jobwechseln sollte also nicht gesagt werden, dass es Stress mit dem Arbeitgeber gab, das Arbeitsklima schwierig war oder die Bezahlung zu dürftig ausfiel, sondern eher mit dem Wunsch nach Weiterentwicklung oder dem Willen, neue Chancen zu ergreifen, geantwortet werden.

       

Wird der Bewerber gefragt, ob er gerade arbeitslos ist, sollte dies natürlich wahrheitsgemäß beantwortet und begründet werden. Allerdings sollte die aktuelle Arbeitslosigkeit auf keinen Fall als alleiniger Grund für die Bewerbung benannt werden.

       

Zu den typischen Eigenschaften, die in US-amerikanischen Unternehmen von größerer Bedeutung sind, gehören eine ziel- und erfolgsorientierte, eine goal-oriented Arbeitsweise sowie Teamgeist. Im Idealfall sollten auch diese Eigenschaften mit Beispielen belegt werden können.

       

Grundsätzlich wichtig ist, den Eindruck von echtem Interesse zu hinterlassen, auch wenn noch andere Vorstellungsgespräche anstehen. Dies ist deshalb wichtig, weil eine Zusage erst durch ein konkretes Angebot, ein job offer, vorliegt, selbst wenn der Personalverantwortliche während des Gesprächs so auftritt, als hätte er sich schon entschieden.  

       

Gehalt und Urlaub sind keine Themen für ein Vorstellungsgespräch. Diese Punkte werden erst im Zuge eines konkreten Jobangebots besprochen.

       

Das Vorstellungsgespräch endet mit beiderseitigem Dank und einem Händedruck. Je nach Unternehmen folgt dann bei positivem Ergebnis entweder ein Jobangebot oder die Einladung zu einem zweiten Gespräch mit dem Vorgesetzen.

 

Thema: Tipps für das erste Vorstellungsgespräch in den USA

 
< Zurück   Weiter >