Greencard arrow Greencard Blog arrow Tipps Vorstellungsgespraech USA  
27.11.2014
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Umfrage
Wohin möchten Sie gerne Auswandern?
 
Translation
mehr Artikel
Beinamen US-amerikanischer Bundesstaaten Liste: Die teils merkwürdigen Beinamen US-amerikanischer Bundesstaaten Die meisten wissen, dass sich die Vereinigten Staaten von Amerika heute aus 50 Bundesstaaten zusammensetzen. Viele können auch zumindest ein paar dieser Bundesstaaten aufzählen. Schwieriger wird es aber, wenn statt Alaska von The Last Frontier oder statt Kalifornien vom Golden State die Rede ist.    Ganzen Artikel...

Aktuelle News zur Einwanderung und Auswanderung Aktuelle News zum Thema Einwanderung und Auswanderung  Es ist nicht neu, dass Menschen ihr Heimatland verlassen, um sich in einem anderen Land niederzulassen und dort ihr Glück zu versuchen. Im Laufe der Geschichte gab es immer wieder größere Einwanderungswellen und bis heute entscheiden sich viele Menschen dazu, auszuwandern. Wer aus einem anderen Land kommt und sich für längere Zeit oder dauerhaft im neuen Land niederlässt, ist aus Sicht des Herkunftslandes ein Auswanderer oder Emigrant und aus Sicht des Aufnahmelandes ein Einwanderer oder Immigrant.   Ganzen Artikel...

Greencard Fälschungen Greencard FälschungenSolche Greencard Fälschungen bekommt man in den USA nicht selten für nur 50 US-Dollar auf offener Straße angeboten.Es ist aber selbstverständlich davon abzuraten, sich auf ein solche unseriösen Geschäfte einzulassen!Häufig wird eine gefälschte Greencard auch in Zusammenhang mit einer falschen Identität erworben. Das Problem ist, dass US-Arbeitgeber nicht strafrechtlich verfolgt werden dürfen, wenn sich einer seiner Mitarbeiter als Besitzer einer Greencard Fälschung entpuppt. Wer mit  Greencard Fälschungen  erwischt wird, dem drohen hohe Geld-, oder sogar Gefängnisstrafen zusätzlich zur Ausweisung aus den USA.Preis der GreencardEine gefälschte Greencard erkennen Sie im Normalfall bereits an der Tatsache, dass Sie Ihnen unseriös auf offener Straße, zwischen Tür und Angel, zu einem enorm niedrigen Preis und ohne Datenaustausch angeboten wird.Also Finger weg, das ist  absolut illegal! Sie werden nur sehr ernstzunehmende Probleme bekommen. Wenn sie aus Amerika ausgewiesen werden sollten, haben sie langfristig erstmal keine Möglichkeit wieder einzureisen.Weiterführende Ratgeber für Auswanderer und zu den USA:  Aktuelle News zur Einwanderung und Auswanderung Infos zur Staatsbuergerschaft in den USA Die acht Elite-Hochschulen der Ivy League Schueleraustausch in den USA Greencard abgeben – alles wichtige zur Rueckgabe Vorbereitungen fuer eine Reise in die USA  Ganzen Artikel...

Wahlkampf Prophezeiungen USA  Wahlkampf Prophezeiungen in AmerikaDas Amerika, das Land mit den unbegrenzten Möglichkeiten ist, weiß man sicher sehr gut, nach den vielen Jahren in denen Menschen aus ihrer Heimat auswanderten und die Immigration in diesem Land anstrebten. Aktuell fällt dieses größte und auch mächtigste Land unserer Welt jedoch durch seine „demokratischen“ Wahlen auf, die gar nicht mehr so demokratisch erscheinen, wenn man sich den einen oder anderen Wahlprospekt der teilnehmenden Kandidaten ansieht.Die eigentliche Besonderheit dieses Wahlkampfes, dass eine Frau und ein schwarzer Mann gleichzeitig die Möglichkeit haben amerikanischer Präsident zu werden, treten immer mehr in den Hintergrund. Während man Hillary Clinton vorwirft, dass sie doch den mitreißenden Charme eine Jahressteuererklärung hat, ist es aber auf der anderen Seite doch recht befremdlich zu sehen, dass in einem so großen Land wie Amerika, ein Mann um die Präsidentschaft bewirbt, der den „Glauben“ in den Wandel voraussetzt. Zusätzlich muss sich Barak Obama auch noch regelmäßig den fachlich korrekten Angaben und Disputen mit Frau Clinton geschlagen geben. Obwohl es sicher ein sehr erfreuliches Ereignis ist, dass nach so vielen Jahren, seit der Sklaverei, endlich ein Farbiger, in den Vereinigten Staaten, die Möglichkeit hat an dem Wettbewerb um die Präsidentschaft teilzunehmen, so bleiben doch einige Fragen offen.   Besonders die religiös motivierte Rhetorik wirkt sehr befremdlich, wenn man dazu auch noch die pseudo-religiöse Motivation des aktuellen Präsidenten und den Kampf gegen den „islamischen Terror“ dieses Landes betrachtet. Letztendlich ist es jedoch so, dass selbst die republikanische „Konkurrenz“ sich Frau Clinton als „Mitbewerberin“ in den abschließenden Präsidentschaftswahlen wünscht, weil sie fürchten, gegen das einnehmende Auftreten gegen Barak Obama nicht ankommen zu können. Ob es diesem Mann jedoch gelingen könnte, dieses Land wirklich zu leiten, ohne es zu einem baptistischen Mob zu machen, ist jedoch zu bezweifeln. Denn wenn in einem USA Wahlkampf nicht einmal mehr „Wahlversprechen“ sondern Verheißungen und Prophezeiungen zum Einsatz kommen, werden zumindest in Deutschland bei sehr vielen Menschen die Alarmglocken schrillen. Ganzen Artikel...



Unternehmen USA Unternehmen in den USAFirmen und Unterrnehmen in den USA Ganzen Artikel...

Populäre Artikel
Kommentare
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
USA Übersicht
Bookmark Homepage
 
Tipps Vorstellungsgespraech USA E-Mail

Tipps für das erste Vorstellungsgespräch in den USA 

Einer der vielen Punkte auf der Liste, die es bei einer Auswanderung abzuarbeiten gilt, ist die Suche nach einem Job vor Ort.

Im Grunde genommen ist der Bewerbungsprozess in den USA mit dem in Deutschland vergleichbar, denn auch hier gilt es, die Stellenangebote zu durchforsten, schriftliche Bewerbungsunterlagen einzureichen und auf die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, dem sogenannten Job-Interview, zu hoffen.

 

Ein kleiner Unterschied liegt allerdings darin, dass der schriftlichen Bewerbung keine Zeugnisse oder Referenzen beigelegt werden, das Alter unbenannt bleibt und auch kein Foto mitgeschickt wird. Insofern kommt dem Job-Interview eine große Bedeutung zu, denn hier hat der Bewerber die Chance, seinen potentiellen Arbeitgeber von sich zu überzeugen.

 

Hier nun die wichtigsten Tipps für das erste Vorstellungsgespräch in den USA:

 

        Insgesamt wird in den USA viel Wert auf einen freundlichen, positiven Umgangston gelegt.

Das bedeutet nicht, dass das Gespräch zu locker angegangen und der Personalverantwortliche wie der Nachbar nebenan angesprochen werden sollte, wichtig ist aber, freundlich und optimistisch aufzutreten.

Schließlich soll der Gesprächspartner ja davon überzeugt werden, dass sich der Bewerber auf die neue Herausforderung freut und bereit ist, sich weiterzuentwickeln und in den USA tatsächlich dauerhaft Fuß zu fassen.

       

Im Zuge der Vorbereitung sollte überlegt werden, wo die eigenen Stärken, die strengths, und die Schwächen, die weaknesses, liegen, denn auch in den USA wird sicherlich danach gefragt werden.

Sinnvoll ist zudem, eine Beispiele für berufliche Erfolge parat zu haben und benennen zu können, wo die persönlichen Vorlieben und Interessen liegen. Wichtig dabei ist aber, ein geeignetes Mittelmaß zwischen Bescheidenheit und Überheblichkeit zu finden.

       

Absolut tabu sind negative Aussagen über frühere Arbeitgeber. Auf Fragen nach Jobwechseln sollte also nicht gesagt werden, dass es Stress mit dem Arbeitgeber gab, das Arbeitsklima schwierig war oder die Bezahlung zu dürftig ausfiel, sondern eher mit dem Wunsch nach Weiterentwicklung oder dem Willen, neue Chancen zu ergreifen, geantwortet werden.

       

Wird der Bewerber gefragt, ob er gerade arbeitslos ist, sollte dies natürlich wahrheitsgemäß beantwortet und begründet werden. Allerdings sollte die aktuelle Arbeitslosigkeit auf keinen Fall als alleiniger Grund für die Bewerbung benannt werden.

       

Zu den typischen Eigenschaften, die in US-amerikanischen Unternehmen von größerer Bedeutung sind, gehören eine ziel- und erfolgsorientierte, eine goal-oriented Arbeitsweise sowie Teamgeist. Im Idealfall sollten auch diese Eigenschaften mit Beispielen belegt werden können.

       

Grundsätzlich wichtig ist, den Eindruck von echtem Interesse zu hinterlassen, auch wenn noch andere Vorstellungsgespräche anstehen. Dies ist deshalb wichtig, weil eine Zusage erst durch ein konkretes Angebot, ein job offer, vorliegt, selbst wenn der Personalverantwortliche während des Gesprächs so auftritt, als hätte er sich schon entschieden.  

       

Gehalt und Urlaub sind keine Themen für ein Vorstellungsgespräch. Diese Punkte werden erst im Zuge eines konkreten Jobangebots besprochen.

       

Das Vorstellungsgespräch endet mit beiderseitigem Dank und einem Händedruck. Je nach Unternehmen folgt dann bei positivem Ergebnis entweder ein Jobangebot oder die Einladung zu einem zweiten Gespräch mit dem Vorgesetzen.

 

Thema: Tipps für das erste Vorstellungsgespräch in den USA

 
< Zurück   Weiter >

Themenauswahl
US-Behoerden fuer Einwanderer und Immigranten
Die wichtigsten US-Behörden für Einwanderer und Immigranten Wer in die USA auswandern möchte, sieht sich mit einem ähnli...
USA Einreisegebuehren
USA Einreisegebühren Die USA gehören zu den sehr beliebten Reise- und Auswanderungsländern. Die meisten, die sich dazu entsch...
Die acht Elite-Hochschulen der Ivy League
Die acht Elite-Hochschulen der Ivy League in der Übersicht Hinter der Ivy League verbergen sich die acht ältesten und prestigetr&a...
Indianerstämme in Nordamerika
Indianerstämme in Nordamerika Indianer gehören zu den USA wie der Eiffelturm zu Paris oder die Gondeln zu Venedig und bestimmt gib...
Die wichtigsten Feiertage in den USA
Übersicht über die wichtigsten Feiertage in den USA Wie überall auf der Welt gibt es natürlich auch in den USA Feiertage...
Doppelte Staatsbuergerschaft
Infos zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft Erhält ein Auswanderer eine Greencard, hat er einen sehr wichtigen Schritt für...
Die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt in den USA
Die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt in den USA Langsam scheint die US-amerikanische Wirtschaft wieder Fahrt aufzunehmen. Insbesondere...