Greencard  
16.09.2014
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Umfrage
Wohin möchten Sie gerne Auswandern?
 
Translation
mehr Artikel
Vorbereitungen fuer eine Reise in die USA Die wichtigsten Vorbereitungen für eine Reise in die USA Letztlich spielt es keine Rolle, ob es sich bei einer Reise in die USA um eine Geschäftsreise, einen Urlaub oder eine Reise zur Vorbereitung der Auswanderung handelt. In jedem Fall setzt eine Reise in die USA einige vorbereitende Maßnahmen voraus, die jedoch weitestgehend identisch sind. Die US-Amerikanischen Behörden machen dabei grundsätzlich keinen Unterschied, ob die Einreise in die USA per Flugzeug oder auf dem Seeweg erfolgt. Sind die vorgeschriebenen Formalitäten nicht erledigt und die Bestimmungen nicht erfüllt, kann dies nicht nur zu Problemen führen, sondern schlimmstenfalls kann die Einreise sogar verweigert werden.   Ganzen Artikel...

Soziale Absicherung in den USA Übersicht über die soziale Absicherung in den USA Eine Auswanderung bringt viele Formalitäten mit sich, sowohl vor dem eigentlichen Umzug als auch danach. Zu den wichtigen Punkten in diesem Zusammenhang gehört die soziale Absicherung, denn letztlich kann immer der Fall eintreten, dass der Auswanderer erkrankt oder arbeitslos wird. Das deutsche Sozialversicherungssystem gliedert sich in fünf Säulen in Form der Arbeitslosen-, der Kranken-, der gesetzlichen Unfall-, der Pflege- und der Rentenversicherung.   Ganzen Artikel...

Social Security Number Alles Wichtige zur Social Security NumberDie Social Security Number, die auch nur Social oder SSN genannt wird, kann mit dem deutschen Begriff Sozialversicherungsnummer übersetzt werden. In den USA hat sie jedoch eine wesentlich umfangreichere Bedeutung als die deutsche Sozialversicherungsnummer, denn die SSN ist die entscheidende Nummer, um eine Person eindeutig zu identifizieren.   Ganzen Artikel...

Die besten Outlet-Malls in den USA Übersicht über die besten Outlet-Malls in den USA Es kann sich durchaus lohnen, seinen Aufenthalt in den USA mit einer Shoppingtour zu kombinieren, denn vor allem in den Outlet-Malls kostet Kleidung oft nur ein Drittel der in Deutschland üblichen Preise. Auf den ersten Blick sind Outlet-Malls kaum von normalen Shopping-Malls zu unterscheiden. Die Ladeneinrichtungen sind nur meist etwas einfacher, die Ware gibt es teilweise nicht in allen Größen und einige Kleidungsstücke können auch aus der letzten Saison übriggeblieben sein. Dafür wird der Kunde aber durch entsprechend günstige Preise entschädigt.   Ganzen Artikel...



Die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt in den USA Die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt in den USA  Langsam scheint die US-amerikanische Wirtschaft wieder Fahrt aufzunehmen. Insbesondere die Autoindustrie freute im Februar 2012 über deutliche Zuwächse, aber auch Unternehmen aus anderen Branchen können steigende Umsätze verzeichnen. Noch vor wenigen Monaten hätten die wenigsten mit einem Aufschwung gerechnet. Zu Jahresbeginn 2011 macht die Konjunktur mit einem Plus von gerade einmal 0,4 Prozent alles andere als einen stabilen oder gar verheißungsvollen Eindruck. Im Spätsommer wurde in Fachkreisen immer wieder diskutiert, ob die USA nicht sogar vor einem erneuten Abschwung stehen würden und Experten blickten sorgenvoll dem möglicherweise drohenden Double Dip entgegen.    Ganzen Artikel...

Populäre Artikel
Kommentare
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
USA Übersicht
Bookmark Homepage
 
Kauf einer Immobilie in den USA E-Mail

Tipps für den Kauf einer Immobilie in den USA 

Wer dauerhaft in den USA lebt, braucht natürlich auch eine Wohnung oder ein Haus. In den meisten Fällen entscheiden sich Auswanderer dabei früher oder später dafür, eine Immobilie zu kaufen.

Grundsätzlich ist es auch von Deutschland aus möglich, den Immobilienmarkt zu beobachten und sich Exposés per Internet anzusehen, insgesamt ist es aber sinnvoller, die Auswahl und den Kauf einer Immobilie vor Ort zu erledigen.

 

 

Vor allem beim ersten Kauf einer Immobilie in den USA sollte der Auswanderer dabei die folgenden Tipps beachten:    

 

       

Grundsätzlich sollte sich der Auswanderer an einen Immobilienmakler, einen real estate agent, wenden. Der Immobilienmakler des Käufers tritt dabei als buyer´s agent auf und unterstützt den Auswanderer während des gesamten Kaufprozesses.

Diese Dienstleistung ist für den Käufer dabei nicht mit Kosten verbunden, denn sein Immobilienmakler teilt sich die Verkaufsprovision mit dem Immobilienmakler des Verkäufers, dem seller´s agent.

Die Provision, die meist etwa sechs Prozent des Verkaufspreises beträgt, bezahlt der Verkäufer der Immobilie.

 

       

Für die Auswahl eines guten Immobilienmaklers ist es hilfreich, sich im Bekannten- und Freundeskreis umzuhören. Bei dem ersten Gespräch fragt der Immobilienmakler dann nach den Vorstellungen und Wünschen des Käufers und erkundigt sich auch nach dem finanziellen Spielraum.

Anschließend gleicht er diese Angaben dann mit seiner Datenbank ab, informiert den Käufer regelmäßig über Objekte, die zu den Vorstellungen und finanziellen Möglichkeiten passen, und vereinbart bei Interesse Besichtigungstermine.

Außerdem übernimmt der Immobilienmakler die Verhandlungen mit dem Verkäufer oder dessen Immobilienmakler und begleitet den Auswanderer durch den formalen und dabei auch in den USA recht komplexen Prozess des Immobilienkaufs.

 

       

In den USA sind die meisten Immobilien, die zum Verkauf stehen, mit einem For-Sale-Schild gekennzeichnet. Auf diesem Schild stehen der Name und die Telefonnummer des Immobilienmaklers, teilweise findet sich dort auch eine Box mit Infoblättern, die eine Kurzbeschreibung des Hauses inklusive Kaufpreis beinhalten.

Sofern der Auswanderer das Objekt gerne besichtigen möchte, kann er seinen Immobilienmakler informieren, der dann einen Besichtigungstermin vereinbart. Vor allem an Wochenenden gibt es darüber hinaus auch die sogenannten open houses.

Auch diese Objekte sind mit einem entsprechenden Hinweisschild gekennzeichnet und können ohne Voranmeldung angeschaut werden.

 

       

Findet sich auf dem Verkaufsschild der Zusatz “ For Sale by Owner” bedeutet das, dass der Verkäufer die Immobilie selbst verkauft, also keinen Immobilienmakler mit dem Verkauf beauftragt hat.

Allerdings sollte auch hier besser der Immobilienmakler des Käufers die Verkaufsverhandlungen führen.

 

       

Generell sollte darauf geachtet werden, dass der Immobilienmakler nur eine Seite vertritt. Wird der gleiche Immobilienmakler nämlich von Käufer und Verkäufer beauftragt, wird er die Interessen des Verkäufers in den Vordergrund stellen, da dieser ihn ja bezahlt.

Insofern ist wichtig, dass der Käufer einen eigenen Immobilienmakler hat, der ausschließlich seine Interessen vertritt.

 

Thema: Tipps für den Kauf einer Immobilie in den USA 

 
< Zurück   Weiter >