Greencard  
30.08.2014
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Umfrage
Wohin möchten Sie gerne Auswandern?
 
Translation
mehr Artikel
Greencard Fälschungen Greencard FälschungenSolche Greencard Fälschungen bekommt man in den USA nicht selten für nur 50 US-Dollar auf offener Straße angeboten.Es ist aber selbstverständlich davon abzuraten, sich auf ein solche unseriösen Geschäfte einzulassen!Häufig wird eine gefälschte Greencard auch in Zusammenhang mit einer falschen Identität erworben. Das Problem ist, dass US-Arbeitgeber nicht strafrechtlich verfolgt werden dürfen, wenn sich einer seiner Mitarbeiter als Besitzer einer Greencard Fälschung entpuppt. Wer mit  Greencard Fälschungen  erwischt wird, dem drohen hohe Geld-, oder sogar Gefängnisstrafen zusätzlich zur Ausweisung aus den USA.Preis der GreencardEine gefälschte Greencard erkennen Sie im Normalfall bereits an der Tatsache, dass Sie Ihnen unseriös auf offener Straße, zwischen Tür und Angel, zu einem enorm niedrigen Preis und ohne Datenaustausch angeboten wird.Also Finger weg, das ist  absolut illegal! Sie werden nur sehr ernstzunehmende Probleme bekommen. Wenn sie aus Amerika ausgewiesen werden sollten, haben sie langfristig erstmal keine Möglichkeit wieder einzureisen.Weiterführende Ratgeber für Auswanderer und zu den USA:  Aktuelle News zur Einwanderung und Auswanderung Infos zur Staatsbuergerschaft in den USA Die acht Elite-Hochschulen der Ivy League Schueleraustausch in den USA Greencard abgeben – alles wichtige zur Rueckgabe Vorbereitungen fuer eine Reise in die USA  Ganzen Artikel...

Die weltweit deutschen - deutschsprachigen Minderheiten Einige der weltweit bedeutendsten deutschen/deutschsprachigen Minderheiten in der Übersicht Wenn sich Deutsche dazu entschließen, ihre Heimat zu verlassen und auszuwandern, kann es dafür viele verschiedene Gründe geben. Dies ist heute so, war aber auch in der Vergangenheit nicht anders. Während heute jedoch viele auswandern, weil sie sich eine bessere wirtschaftliche Situation, bessere Chancen für eine berufliche Karriere oder einen höheren Lebensstandard in der Fremde erhoffen, waren früher oft widrige Lebensumstände der Hauptgrund für die Auswanderung.    Ganzen Artikel...

Hund mitnehmen in die USA Infos, Hund mitnehmen in die USA  Eine Auswanderung oder auch schon ein längerer Aufenthalt in den USA sind mit einigen Veränderungen verbunden. Das gewohnte Umfeld wird verlassen, die bisherige Wohnung vielfach aufgelöst oder der Hausstand zumindest für eine gewisse Zeit in Containern verpackt gelagert, Familie und Freunde bleiben im Normalfall zurück und auch die Arbeitsstelle wird vor Ort durch eine neue ersetzt. Der Familienhund hingegen zieht in den meisten Fällen ebenfalls um, allerdings gibt es hierbei einige Punkte zu beachten.    Ganzen Artikel...

Die acht Elite-Hochschulen der Ivy League Die acht Elite-Hochschulen der Ivy League in der Übersicht Hinter der Ivy League verbergen sich die acht ältesten und prestigeträchtigsten Hochschulen der USA. Dabei gibt es für die Herkunft des Begriffs Ivy League zwei unterschiedliche Erklärungen. Die einen sind der Meinung, dass das Wort Ivy die lange Tradition der Hochschulen symbolisieren soll, denn Ivy bedeutet übersetzt Efeu und spielt damit auf die von Efeu bewachsenen Mauern der altehrwürdigen Universitäten an. Andere vertreten die Auffassung, dass das Wort Ivy darauf zurückgeht, wie die römische Zahl IV ausgesprochen wird, denn anfänglich gehörten nur vier Universitäten zu der Liga.     Ganzen Artikel...



Studium oder Weiterbildung in den USA Infos zu Studium und Weiterbildung in den USA Die USA sind nicht nur eines der beliebtesten Ziele für Auswanderer, sondern belegen auch bei Schülern und Studenten mit Abstand den ersten Platz. Vorteilhaft ist dabei, dass die Bachelor- und Masterabschlüsse mittlerweile auch von vielen Universitäten und Unternehmen hierzulande anerkannt werden.  Für Interessierte besteht die Möglichkeit, für ein oder mehrere Semester in die USA zu gehen, das Studium in vollem Umfang in den USA zu absolvieren oder sein Wissen im Rahmen einer Weiterbildung zu vertiefen.        Ganzen Artikel...

Populäre Artikel
Kommentare
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
Brieffreunde finden ...
USA Übersicht
Bookmark Homepage
 
Kauf einer Immobilie in den USA E-Mail

Tipps für den Kauf einer Immobilie in den USA 

Wer dauerhaft in den USA lebt, braucht natürlich auch eine Wohnung oder ein Haus. In den meisten Fällen entscheiden sich Auswanderer dabei früher oder später dafür, eine Immobilie zu kaufen.

Grundsätzlich ist es auch von Deutschland aus möglich, den Immobilienmarkt zu beobachten und sich Exposés per Internet anzusehen, insgesamt ist es aber sinnvoller, die Auswahl und den Kauf einer Immobilie vor Ort zu erledigen.

 

 

Vor allem beim ersten Kauf einer Immobilie in den USA sollte der Auswanderer dabei die folgenden Tipps beachten:    

 

       

Grundsätzlich sollte sich der Auswanderer an einen Immobilienmakler, einen real estate agent, wenden. Der Immobilienmakler des Käufers tritt dabei als buyer´s agent auf und unterstützt den Auswanderer während des gesamten Kaufprozesses.

Diese Dienstleistung ist für den Käufer dabei nicht mit Kosten verbunden, denn sein Immobilienmakler teilt sich die Verkaufsprovision mit dem Immobilienmakler des Verkäufers, dem seller´s agent.

Die Provision, die meist etwa sechs Prozent des Verkaufspreises beträgt, bezahlt der Verkäufer der Immobilie.

 

       

Für die Auswahl eines guten Immobilienmaklers ist es hilfreich, sich im Bekannten- und Freundeskreis umzuhören. Bei dem ersten Gespräch fragt der Immobilienmakler dann nach den Vorstellungen und Wünschen des Käufers und erkundigt sich auch nach dem finanziellen Spielraum.

Anschließend gleicht er diese Angaben dann mit seiner Datenbank ab, informiert den Käufer regelmäßig über Objekte, die zu den Vorstellungen und finanziellen Möglichkeiten passen, und vereinbart bei Interesse Besichtigungstermine.

Außerdem übernimmt der Immobilienmakler die Verhandlungen mit dem Verkäufer oder dessen Immobilienmakler und begleitet den Auswanderer durch den formalen und dabei auch in den USA recht komplexen Prozess des Immobilienkaufs.

 

       

In den USA sind die meisten Immobilien, die zum Verkauf stehen, mit einem For-Sale-Schild gekennzeichnet. Auf diesem Schild stehen der Name und die Telefonnummer des Immobilienmaklers, teilweise findet sich dort auch eine Box mit Infoblättern, die eine Kurzbeschreibung des Hauses inklusive Kaufpreis beinhalten.

Sofern der Auswanderer das Objekt gerne besichtigen möchte, kann er seinen Immobilienmakler informieren, der dann einen Besichtigungstermin vereinbart. Vor allem an Wochenenden gibt es darüber hinaus auch die sogenannten open houses.

Auch diese Objekte sind mit einem entsprechenden Hinweisschild gekennzeichnet und können ohne Voranmeldung angeschaut werden.

 

       

Findet sich auf dem Verkaufsschild der Zusatz “ For Sale by Owner” bedeutet das, dass der Verkäufer die Immobilie selbst verkauft, also keinen Immobilienmakler mit dem Verkauf beauftragt hat.

Allerdings sollte auch hier besser der Immobilienmakler des Käufers die Verkaufsverhandlungen führen.

 

       

Generell sollte darauf geachtet werden, dass der Immobilienmakler nur eine Seite vertritt. Wird der gleiche Immobilienmakler nämlich von Käufer und Verkäufer beauftragt, wird er die Interessen des Verkäufers in den Vordergrund stellen, da dieser ihn ja bezahlt.

Insofern ist wichtig, dass der Käufer einen eigenen Immobilienmakler hat, der ausschließlich seine Interessen vertritt.

 

Thema: Tipps für den Kauf einer Immobilie in den USA 

 
< Zurück   Weiter >