Welche Argumente sprechen für ein Auswandern in die USA?

Welche Argumente sprechen für ein Auswandern in die USA? 

Die USA gehören schon seit Jahren zu den beliebtesten Auswanderungsländern, jedes Jahr wandern allein aus Deutschland durchschnittlich 12.000 Menschen nach Übersee aus. Aber was ist das Besondere an den USA? Worin liegt der Reiz, gerade dieses Land als neue Heimat auszuwählen?

Pauschale, allgemeingültige Antworten darauf gibt es sicherlich nicht, denn jeder Auswanderer hat seine eigenen Gründe für die Auswanderung, seine eigenen Ziele, seine eigenen Erwartungen und seine eigenen Wünsche und Träume. 

Zudem hat jedes Land seine Vorteile, aber eben auch Seiten, die eher nachteilig sind. Die folgende Übersicht versucht dennoch, objektiv ein paar Argumente aufzulisten, die für ein Auswandern in die USA sprechen. 

Stabile politische und wirtschaftliche Lage

Insgesamt ist sowohl die politische als auch die wirtschaftliche Lage in den USA durchaus stabil. Natürlich unterliegt auch die US-amerikanische Wirtschaft Schwankungen und selbstverständlich stoßen politische Entscheidungen auch in Amerika nicht immer auf Zustimmung.

Anders als in Krisenregionen oder den diversen Brennpunkten weltweit ist das Risiko von ernsthaften politischen Unruhen in Amerika aber letztlich genauso hoch oder niedrig wie in Deutschland. 

Vielseitiger Arbeitsmarkt mit fairen Verdienstmöglichkeiten

Dass es in den USA jeder vom Tellerwäscher zum Millionär schaffen kann, bleibt in der Realität doch eher Wunschdenken. Zweifelsohne gibt es genügend Beispiele für US-Amerikaner und Einwanderer, die ihre ganz persönliche Erfolgsgeschichte geschrieben und es sehr weit gebracht haben.

Aber ohne Engagement, viel harte Arbeit und das notwendige Quäntchen Glück klappt es auch in Amerika nicht. Trotzdem bietet der US-amerikanische Arbeitsmarkt eine sehr breite Palette an unterschiedlichen Jobs.

Sehr gute Chancen haben neben Ingenieuren und Wissenschaftlern beispielsweise auch Handwerker und Facharbeiter, deren Ausbildung in den USA geschätzt wird. Aber auch diejenigen, die als Quereinsteiger motiviert an die Arbeit gehen und bereit sind, sich die Hände schmutzig zu machen oder eine Stelle anzunehmen, die unter ihrer Qualifikation liegt, haben die Möglichkeit, einen Job mit fairen Konditionen zu ergattern.

Insgesamt muss in den USA länger und härter gearbeitet werden als in Deutschland, mit einem 8-Stunden-Job ist es meist nicht getan. Aber im Gegenzug werden Fleiß, Einsatz und Wissen schneller und mit besseren Karrierechancen belohnt. Zudem ist es vergleichsweise unkompliziert, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. 

Ausländerfreundlichkeit und kein Kulturschock

Die USA sind seit jeher ein klassisches Einwanderungsland, in dem unzählige Volksgruppen ein neues zu Hause gefunden haben. Die heutige amerikanische Kultur ist geprägt von den vielen ethnischen Einflüssen und Traditionen, seit den 1930er-Jahren außerdem auch von den Massenmedien.

Es wäre sicherlich falsch, zu behaupten, dass in den USA jeder Ausländer die gleichen Chancen hat. So gibt es beispielsweise noch immer Konflikte zwischen Schwarz und Weiß und ein Einwanderer aus Mexiko wird es sicher schwerer haben, Fuß zu fassen und einen gut bezahlten Job zu finden, als ein Einwanderer aus Deutschland. Trotzdem sollte es einem Auswanderer nicht allzu schwer fallen, sich einzuleben, denn der große Kulturschock ist nicht zu befürchten.

Wer beispielsweise als Mensch mit weißer Haut, blauen Augen und blonden Haaren ins tiefste Afrika auswandert, wird sich nicht nur mit einer völlig anderen Kultur und Lebensweise auseinandersetzen müssen, sondern zeitlebens allein aufgrund des Aussehens ein Exot bleiben. In Amerika muss eine solche Hürde nicht gemeistert werden.

Hinzu kommt aber auch die höfliche und hilfsbereite Art der Amerikaner. Skeptiker mögen die Mentalität als oberflächlich bezeichnen, andere wissen das nette, freundliche und unverfängliche Auftreten sehr zu schätzen. 

Möglichkeiten der persönlichen Entfaltung

Es wäre sicher zu weit gegriffen, von unbegrenzten Möglichkeiten zu sprechen, denn diese sind in den USA genauso wenig gegeben wie anderswo auf der Welt. Trotzdem bringt der berühmte American Way Of Life viele Möglichkeiten mit sich, um sich zu entfalten.

So gibt es beispielsweise in praktisch jedem Ort verschiedene Freizeit- und Sportangebote, die auch Familien mit kleinem Geldbeutel nutzen können. Aber auch wenn es um die Bildung und das Vertiefen eigener Interessen geht, kann letztlich jeder unterschiedliche Kurse belegen, unabhängig davon, wie alt er ist oder welche Vorbildung er mitbringt.

Für andere kann persönliche Entfaltung bedeuten, ein größeres Auto zu fahren oder sich ein Eigenheim zu leisten. Beides ist in den USA einfacher realisierbar als in Deutschland. 

Klima und Landschaften

Bedingt durch seine geographische Größe bieten die USA verschiedene Klimazonen mit unterschiedlichen Landschaften. Jemand, der ein eher kühles Klima mit Schnee zu Weihnachten bevorzugt, wird in Amerika genauso ein geeignetes Fleckchen für sich finden wie jemand, der sich Sonne satt, Wärme und Traumstrände wünscht.

Fans von dicht besiedelten, lauten und bunten Großstädten kommen in den USA genauso auf ihre Kosten wie diejenigen, die sich in einem verschlafenen Nest, umgeben von weitläufigen Landschaften wohlfühlen.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Thema: Welche Argumente sprechen für ein Auswandern in die USA?

Kommentar verfassen