Infos und Tipps rund um Texas

Die wichtigsten Infos und Tipps rund um Texas 

Texas ist für viele der Inbegriff des echten, ursprünglichen Amerikas. Schließlich verbinden die meisten Texas automatisch mit eher raubeinigen Cowboys, Ranches, Rinderherden und Pferden, Ölfeldern, Country-Musik und saftigen Steaks.

Allerdings hat der südlichste Bundesstaat Amerikas weit mehr zu bieten als nur das, auch wenn die meisten Klischees über weite Strecken tatsächlich erfüllt werden. 

 

Hier die wichtigsten Infos und Tipps rund um Texas auf einen Blick:

Die Größe und die Landschaft

Nach Alaska ist Texas mit seinen rund 700.000 Quadratmetern der flächenmäßig größte Bundesstaat der Vereinigten Staaten. Der sogenannte Lone Star State besteht dabei aber keineswegs nur aus trockenem Wüstenland, wie vielfach angenommen wird.

Wüste findet sich im Westen des Bundesstaates, im Südosten hingegen ist die Landschaft von der mit Lagunen durchzogenen Küste am Golf von Mexiko geprägt. Ansonsten ist die Landschaft in Texas über weite Teile hügelig, unweit der mexikanischen Grenze bei El Paso gibt es sogar richtige Berge.

Der höchste davon ist der Guadalupe Peak mit 2.667 Metern. Bundeshauptstaat ist das mit etwa 750.000 Einwohnern eher kleine Austin. Weitere Großstädte in Texas sind Dallas im Nordosten, Houston im Südosten und das in der Mitte gelegene San Antonio.  

Das Klima

In Texas ist es heiß, denn der Bundesstaat liegt sehr weit südlich, grenzt an Mexiko und befindet sich auf dem gleichen Breitengrad wie Nordafrika.

Der Hitze wirken die Texaner mit Klimaanlagen entgegen, die es eigentlich übergibt gibt, sowohl in den Wohnräumen als auch in Hotels, Büros, Supermärkten, öffentlichen Gebäuden oder in Bussen und Autos. Dabei stellen Texaner ihre Klimaanlagen so hoch, dass es fast schon wieder zu kalt ist. 

Die Bewohner von Texas

Da Texas von 1821 bis zum Ende des texanischen Unabhängigkeitskrieges im Jahre 1836 zu Mexiko gehörte, haben viele Texaner mexikanische Wurzeln. Zudem leben viele Vietnamesen in Texas, die in den 1970er-Jahren nach dem Ende des Vietnamkrieges eingewandert sind.

Einen weiteren großen Bevölkerungsanteil stellen die Nachfahren der einstigen Sklaven dar, die hier in den Baumwollfeldern arbeiteten. Nicht zu vergessen sind außerdem die vielen Amerikaner, die deutsche und tschechische Wurzeln haben und bis heute fließend Deutsch sprechen. Der Anteil an Texanern mit deutschen Wurzeln liegt immerhin bei stolzen 11,5 Prozent.

Vor allem entlang der Strecken von Austin oder San Antonio nach The Hill Country gibt es viele Gebiete, die von deutschen und tschechischen Auswanderern besiedelt wurden, und in Kleinstädten wie Fredricksburg oder Gruene wird bis heute noch Deutsch gesprochen. Allerdings ist die Entwicklung der Sprache stehen geblieben, so dass es sich um das Deutsch handelt, das die Einwanderer vor rund 150 Jahren von Europa nach Texas mitgebracht haben. 

Die Eigenarten der Texaner

Texanische Cowboys sind bei Weitem nicht so raubeinig und mürrisch wie ihr Image. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn nicht zuletzt durch die multikulturelle Vielfalt legen Texaner viel Wert auf ein freundliches und freundschaftliches Miteinander.

Allerdings sind Texaner auch sehr konsequent, was sich beispielsweise bei der Wahl von George Bush zum Präsidenten gezeigt hat.

Die meisten Texaner sind Republikaner und haben seinerzeit für ihn gestimmt. Genauso gab es aber auch vor allem ältere Texaner, die ihn nicht gewählt haben, weil sie der Meinung sind, dass er gar kein richtiger Texaner ist, da er schließlich in Connecticut an der Ostküste zur Welt kam.  

Die Waffen

Texas hat ein bisschen den Charme von Wild-West-Filmen, was sicherlich nicht zuletzt an den Waffengesetzen liegt.

So darf grundsätzlich jeder eine Waffe mit sich führen, der über eine entsprechende Erlaubnis verfügt und die meisten Texaner machen von diesem Recht auch Gebrauch. Dabei ist es relativ unkompliziert, an eine Waffenerlaubnis zu kommen, denn diese kann von jedem Polizeibeamten ausgestellt werden.   

Die Küche der Texaner

Texaner essen gerne deftig und in großen Mengen. Hamburger, Steaks und Pommes gehören zu den bevorzugten Gerichten, wobei die Portionen tatsächlich so bemessen sind, dass ein Cowboy, der den ganzen Tag lang anstrengende körperliche Arbeit leistet, problemlos satt wird. Zudem gibt es in nahezu allen Restaurants Getränke mit Nachfüllservice.

Das bedeutet, der Gast bestellt ein Getränk und die Kellnerin füllt sein Glas immer wieder auf. Die deftige und großzügige Küche macht sich allerdings auch im Erscheinungsbild der Texaner bemerkbar, die häufiger mit Übergewicht zu kämpfen haben. 

Die Promis und die Unterhaltung

Vor allem Austin verzeichnet eine recht hohe Prominentendichte. So ist die texanische Bundeshauptstadt nicht nur die Heimatstadt des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush, der hier zweimal Gouvernor war. Auch Stars wie Sandra Bullock, Lance Armstrong, Kate Hudson, die Cohen Brüder, Matthew McConaughey und viele andere Promis sind zumindest zeitweise hier zu Hause.

Berühmt ist Texas zudem für die hervorragende Live-Musik und der echte texanische Blues ist vermutlich nirgends besser aufgehoben als eben in Texas. Vermutlich auch deshalb hat Texas neben New York die größte Anzahl an Musik-Clubs in den USA.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Auswandern und den USA:

Thema: Die wichtigsten Infos und Tipps rund um Texas 

Kommentar verfassen